Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Nach Einbruch in Eierhütte: Landwirtin bekommt Unterstützung
Lokales Stormarn Nach Einbruch in Eierhütte: Landwirtin bekommt Unterstützung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:55 17.05.2019
Frische Eier von glücklichen Hühnern: Hendrikje Rath (26) hat mit ihrer Eierhütte den Nerv ihrer Kunden getroffen. Quelle: Petra Dreu
Zarpen

Für viele Zarpener, aber nicht nur für die, ist die kleine Eierhütte von Hendrikje Rath (26) der Inbegriff für Gottvertrauen und heile Welt. Die Tür ist immer offen. In einem großen Korb liegen Eier, außerdem gibt es Kartoffeln und Honig. Vor wenigen Tagen fand die junge Agrarbetriebswirtin ihre Hütte ausgeräumt vor. Mit einem Facebookpost machte sie ihrem Ärger Luft. Mit der Reaktion darauf hat sie nicht gerechnet. Von allen Seiten gab es Zuspruch und Ratschläge.

Den 11. Mai wird sie so schnell nicht mehr vergessen. Als sie ihre Eierhütte betrat, war sie leer. 140 Eier, 16 Säcke Kartoffeln und neun Gläser Honig waren einfach weg. „Abends um 20 Uhr habe ich zum letzten Mal nachgesehen. Da war noch alles in Ordnung“, erzählt Hendrikje Rath, die ihrem Ärger auf Facebook Luft machte. Mehr als 1200 Mal wurde ihr Post geteilt, der daraufhin immerhin 74000 Mal angeklickt wurde. Mit einer solchen Reaktion hat sie nicht gerechnet. „Von überall gab es Zuspruch und Ratschläge, sogar telefonisch. Ein junger Mann aus dem Nachbardorf bot sogar an, unsere Hütte mit neuster Sicherheitstechnik auszurüsten“, erzählt sie.

Ehrliche Kunden überwiegen

„99 Prozent unserer Kunden sind ehrlich, nur ein Prozent ist es nicht. Doch gerade das kann einem die Freude richtig vermiesen“, erzählt die junge Agrarbetriebswirtin, die mit drei Brüdern auf dem Hof ihrer Eltern Hanno und Ulrike Rath am Ortsrand von Zarpen aufgewachsen ist. Ihre Brüder haben andere Berufe gewählt, sie ist die Einzige, die das Landwirte-Gen in die Wiege gelegt bekommen hat und irgendwann den elterlichen Hof übernehmen möchte.

Im September 2017 nahm sie ihr erstes mobiles Hühnerhotel an der Lübecker Straße in Betrieb. Die Zarpener waren begeistert. Sie kannten Hendrikje, den Hof und konnten den Legehennen beim Futterpicken auf der grünen Wiese zuschauen. Die tägliche Eierernte von damals 200 Stück reichte nach kurzer Zeit nicht mehr aus, sodass sie zwei weitere mobile Hühnerställe anschaffte. Inzwischen gehören ihr 720 braune Legehennen, die täglich rund 600 Eier legen.

Von Anfang an verkaufte sie die Eier ausschließlich in der kleinen Eierhütte. Drumherum hat sie Blumen gepflanzt und mit ihrer stets offenen Tür sieht sie einladend aus. Die Inneneinrichtung besteht aus einem Regal, auf dem kleine Kartoffelsäcke lagern. Es gibt außerdem einen Tisch mit einem großen Eierkorb, Honiggläser vom Imker nebenan und auf Vorbestellung gibt es bei Hendrikje Rath sogar selbst gemachten Eierlikör. Eine Bedienung gibt es nicht, stattdessen eine Geldkassette mit einem Schlitz, in den jeder das Geld möglichst passend hineinwerfen kann. Die Eierhütte hat Charme. „Sie erinnert viele an die gute alte Zeit, als man noch jedem vertrauen konnte“, weiß Hendrikje Rath.

Der Charme der guten alten Zeit

Die Eierhütte ist sicherlich ein Erfolgsmodell, auch wenn es immer wieder Rückschläge gegeben hat. „Im letzten Jahr wurde zwei Mal die Geldkassette an der Wand aufgebrochen, ein Mal davon sogar mitten am Tag gegen 13 Uhr. Viel Geld kann nicht drin gewesen sein, aber dennoch, die Stahlkassette war erst einmal kaputt“, erzählt die junge Landwirtin, die es immer wieder mit unehrlichen Kunden zu tun hat. „Dass welche Eier mitnehmen, ohne zu bezahlen, kommt leider immer wieder vor. Mal fehlen fünf Euro, mal zehn Euro, manchmal auch mehr. Das läppert sich. Aber Gott sei Dank sind nicht alle Kunden so. Es ist sogar schon vorgekommen, dass mehr Geld in der Kasse war, als es hätte sein müssen“, erzählt sie.

Im Sommer 2018 gab es eine weitere böse Überraschung für die junge Frau: Unbekannte waren in das Hühnerhotel eingestiegen und hatten 20 Hühner mitgenommen. „Das war offenbar jemand, der sich mit Hühnern ausgekannt hat. Er hat nicht nur die Hühner eingepackt, sondern auch einen Sack Muschelkalk, den die Hühner für eine bessere Eirschalenbildung bekommen“, erzählt die junge Frau, die sich nicht unterkriegen lassen will, sondern nach vorne schaut und sogar eine Milchtankstelle und den Verkauf von Käse und Rindfleisch aus eigener Aufzucht plant, die dann zusammen mit den Eiern im Automaten zu haben sein werden.

Mehr zu Freilandhaltung von Hühnern

Petra Dreu

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Sperrung in der Kolberger Straße in Reinfeld: Ein Trinkwasserrohr aus Asbestzement war gebrochen und musste ausgetauscht werden. Asbest in unserem Wasser? Wie gefährlich ist das?

17.05.2019

Das Bella-Donna-Haus in Bad Oldesloe hat in der Nacht zum 8. Mai beim Abriss des Nachbargebäudes einen großen Schaden erlitten. Nach dem ersten Schock wird nun das ganze Ausmaß der Zerstörung deutlich.

17.05.2019

Das wird ein echtes Highlight: Zur NDR-Sommertour kommt Christina Stürmer in die Stormarner Kreisstadt.

17.05.2019