Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Namensstreit mit Red Bull beendet: Neue Trikots für die VfL-Panthers
Lokales Stormarn Namensstreit mit Red Bull beendet: Neue Trikots für die VfL-Panthers
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:00 12.09.2019
Oldesloer Basketballspieler mit ihren Trainern und den neuen von der Firma Bockholdt gespendeten Trikots. Rechts neben der Oldesloer Niederlassungsleiterin Anja Barmführer Abteilungsleiter Alexander Schmitt, ganz links in der oberen Reihe sein Stellvertreter Jörg Söhl. Quelle: SUSANNA FOFANA
Bad Oldesloe

Nach dem abgewendeten Rechtsstreit mit der Brausefirma Red Bull hat Bad Oldesloes Basketball-Jugend jetzt ein neues Logo. Und dank Sponsoring auch neue Trikots, auf denen VfL Oldesloe Panthers steht. Zudem ist ein Pantherkopf abgebildet.

Red Bull bezahlte neuen Eintrag ins Patent- und Markenamt

Jetzt herrscht wieder Frieden zwischen der Firma Red Bull und den ehemaligen Blue Bulls aus Bad Oldesloe. „Wie versprochen hat Red Bull die neue Eintragung ins Patent- und Markenamt in Höhe von 290 Euro bezahlt“, berichtet Abteilungsleiter Alexander Schmitt. Und dank Anja Barmführer von der Firma Bockholdt haben die Sportler jetzt auch wieder neue Klamotten.

Lesen Sie auch:

Red Bull verbietet Oldesloer Basketballteam Namen und Logo

Nach Ärger mit Red Bull: Oldesloer „Panthers“ steigen wie Phoenix aus der Asche

Die Niederlassungsleiterin von Bockholdt mit Sitz in Bad Oldesloe hatte von dem Dilemma der Oldesloer Basketballer im Radio gehört. Und sich in ihrer Firma für die Unterstützung der Sportler eingesetzt. Der Namensstreit überschattete den erfolgreichen Aufstieg des relativ jungen Basketballteams des Oldesloer VfL. Das Unternehmen Red Bull sah in dem Oldesloer Teamnamen Blue Bulls eine Namensähnlichkeit und Verwechselungsgefahr mit seinem Firmennamen. Dies wurde Schmitt und seinem Stellvertreter Jörg Söhl per Mail mitgeteilt.

Basketballer wollten sich nicht auf Rechtsstreit einlassen

Auf einen Rechtsstreit wollte sich Schmitt nicht einlassen. Er hätte dafür finanziell in Vorleistung gehen müssen. Red Bull hätte dann bis zur endgültigen Klärung eine einstweilige Verfügung erwirken können. Damit hätten die Oldesloer Blue Bulls dann unter Umständen langfristig ihren Namen und die Trikots nicht nutzen können. Der Bericht der LN darüber zog großes mediales Interesse nach sich. Diverse Radiosender nahmen sich des Themas an, die Tagesschau-App berichtete und die Satire-Sendung „Extra 3“ nahm den „Irrsinn der Woche“ ebenfalls aufs Korn.

Anja Barmführer: „Ich habe es auf dem Weg zur Arbeit im Radio gehört. Das hat mich sehr berührt.“ Sie habe dann im Internet recherchiert und mit Abteilungsleiter Schmitt telefoniert. Die Niederlassungsleiterin: „So ist das alles ins Laufen gekommen. Eine schöne Aktion.“ Bei einem Turnier haben die Oldesloer Basketballer die neuen Trikots mit dem Panther-Logo bereits getragen. Sie holten damit beim Schlei-Cup immerhin den dritten Platz.

Von Susanna Fofana

Explodierende Böller an Baumwurzeln haben am Mittwochmittag vermutlich einen Flächenbrand im Beimoorwald ausgelöst. Spaziergänger hatten den Rauch gesehen und die Feuerwehr informiert.

12.09.2019

Zum Abschluss der Badesaison dürfen Hunde in Trittau ins Freibad. In Lütjensee werden Hunde gezählt, um Steuergerechtigkeit herzustellen.

12.09.2019

Ein Expertenteam des Instituts für Qualitätsentwicklung an Schulen hat die Reinfelder Gemeinschaftsschule für ein Schulfeedback genauer unter die Lupe genommen. Das Ergebnis kann sich sehen lassen.

11.09.2019