Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn „Narropera“ begeisterte das Publikum im Herrenhaus
Lokales Stormarn „Narropera“ begeisterte das Publikum im Herrenhaus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:06 30.07.2019
Das Trio Floriane Peycelon (Violine), Dorothee Jansen (Sopran) und Haydn Rawstron (Klavier und Erzähler) führte Auszüge aus Mozarts „Hochzeit des Figaro“ auf. Quelle: Dorothea von Dahlen
Anzeige
Neverstaven

Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah? Ohne umständlich nach Hamburg oder Lübeck reisen zu müssen, kamen Opernfreunde aus Nordstormarn und Segeberg am Wochenende voll auf ihre Kosten. Sie erlebten ein hochkarätiges Konzert aus der Reihe „Narropera“, das zweite dieser Art übrigens im Gutshaus von Neverstaven, dessen beschauliche Lage die Landpartie allemal schon zum Erlebnis machte. Einige der 75 Musikfreunde nutzten sogar die Gelegenheit, in dem von Rosen und jahrhundertealten Bäumen gesäumten Park zu picknicken.

Erst Neuseeland, dann Neverstaven

Gab das Trio um Haydn Rawstron im Vorjahr mit „Don Giovanni schon einen Vorgeschmack auf das, was die von ihm entwickelte Erzähloper ausmacht, so stand auch dieses Mal wieder eine Komposition von Wolfgang Amadeus Mozart auf dem Programm. Die Premiere von „Hochzeit des Figaro“ war schon im Frühjahr beim Landsdown-Festival im neuseeländischen Christchurch umjubelt worden, brachte das kleine Ensemble nun Auszüge der Oper im historischen Salon des Gutshauses zu Gehör. Wer es zuvor nicht geschafft hatte, sich einen Überblick über den sehr komplexen Stoff des Stückes zu verschaffen, lauschte dankbar den erklärenden Texten, die Haydn Rawstron zum Verständnis vortrug. Dabei wurde eines schnell klar: Um die von Eifersucht, Liebestollheit, Vortäuschung, Maskerade, Verwirrung und Verwechslung vorangetriebene Geschichte zu durchdringen, erweisen sich erklärende Worte als durchaus hilfreich. Rawstron machte aber auch auf den Umstand aufmerksam, dass Mozart eine zweite Fassung von Figaro erarbeitet und die Urfassung damit um einiges verbessert hatte. In der 1789 aufgeführten, heute aber weitgehend unbekannten Variante seien einige Arien wie etwa „Un moto di gioia“ ganz neu arrangiert worden deshalb von ganz anderem Temperament als die ursprüngliche Version.

Anzeige

Renommierte Sopranistin berührt die Herzen

Mit Sopranistin Dorothee Jansen, begleitet von Violinistin Floriane Peycelon und Rawstron am Piano, erlebte das Publikum Kunstgenuss vom Feinsten. Die international erfahrene Sängerin, die bei den Bayreuther Festspielen sowie Produktionen an der Mailänder Scala, am Theater in Bologna, dem Grand Theatre in Genf und Pariser Häusern mitwirkte, zog die Zuhörer nicht nur mit ihrer kraft- und ausdrucksvollen Stimme in den Bann, sie spielte auch die wechselnden Rollen überzeugend aus – ob als Susanna, Gräfin Almaviva oder Page Cherubino. Die bewegende Aufführung belohnten die Konzertbesucher denn auch mit lang anhaltendem Applaus.

„Figaro“ amüsant aufbereitet

„Mir ist richtig das Herz aufgegangen. Ihr Gesang hat mich tief berührt. Ich musste mir zwischendurch immer sagen: ,Nein, du heulst jetzt nicht’“, sagte Paula Redhead begeistert, froh, die Aufführung erlebt zu haben. Seit vier Jahren lebt die Britin in Neverstaven. Zum Konzert hatte sie ihre Mutter aus Yorkshire eingeladen. „Ja, sie hat es mir zum Geburtstag geschenkt. Wir sehen uns nicht so häufig“, bestätigte Yvonne Hobson. Da sie kein Deutsch könne, habe sie zwar den Text nicht verstanden, aber dennoch sei der Abend für sie eine richtige Bereicherung gewesen. „Die Idee der Erzähloper finde ich superb. Wir waren schon im Vorjahr hier und es hat uns sehr gut gefallen, obwohl wir sonst keine Opernfans sind“, sagte Regine Rocke, die mit ihrem Ehemann aus Bargteheide zum Konzert gekommen war. Die Geschichte von „Figaro“ sei sehr gut und amüsant aufbereitet. Angenehm sei auch, dass unter den Leuten im Gutshaus Neverstaven eine gute Stimmung herrsche. So werde der Abend erst richtig zum Erlebnis.

Weitere Vorstellung am Mittwoch

Und so plauderten Gäste und Musiker noch lange auf der Terrasse des Gutshauses, gut bewirtet mit Wein aus dem Moselgebiet und Neuseeland von Hausherrin Leonie von Watzdorf und Familie. Wer das Konzert im Salon des Herrenhauses verpasst hat, es aber gern anhören möchte, hat dazu noch am Mittwochabend, 31. Juli, Gelegenheit. Beginn ist um 19 Uhr. Tickets gibt es in der Oldesloer Buchhandlung Willfang unter der Telefonnummer 04531/2676, weitere Informationen unter www.neverstaven.de.

Lesen Sie dazu auch Narropera: Tolle Premiere

Narropera macht Mozarts Figaro salonfähig

Dorothea von Dahlen