Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Modernes Design für den Stormarn-Schwan
Lokales Stormarn Modernes Design für den Stormarn-Schwan
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:43 01.08.2019
Landrat Henning Görtz mit Christine Bergt (r.) und Janina Funk von der Agentur Dr. Schmidt & Partner im neuen Lounge-Bereich. An der Wand prangt das neue Logo des Kreises. Der Schwan ist weiterhin prägnant. Quelle: Susanna Fofana
Anzeige
Bad Oldesloe

 Der Kreis Stormarn hat sein optisches Erscheinungsbild aufpoliert. Mit dem Stormarn-Schwan im Traditionswappen besinnt der Kreis sich weiter auf alte Werte und will durch die Farben Schwarz und Rot mit einer neuen Schrift dazu trotzdem modern wirken. „Es geht um gutes Leben im Kreis Stormarn“, sagt Personalleiterin Larissa Bebensee. Dafür stehe der Slogan „Vielfalt. Miteinander. Leben.“ Das gesamte Haus erhält ein einheitliches Bild.

Das Kreiswappen zeigt bereits seit dem 1. April 1946 den Schwan in Kampfstellung auf rotem Grund. Es ist das zweitälteste Wappen Deutschlands. Der ursprünglich silberne Schwan ist nun etwas dunkler geworden. Verzichten wollte der Kreis nicht auf sein Wappen im Kopf wie beispielsweise der benachbarte Kreis Segeberg. „Wir behalten das Wappen“, sagte Bebensee. Es habe einen Wiedererkennungswert.

Anzeige

Die Mitarbeiter hatten Spaß beim Fotoshooting

Der Kreis wolle sich „so lebendig präsentieren, wie wir uns fühlen“, betonte die Personalchefin. Bebensee weiter: „Wir werden künftig verstärkt mit Bildern arbeiten.“ Dies käme in der Optik lebendiger herüber. Als Modelle hätten die Mitarbeiter viel Spaß beim Fotoshooting gehabt, das auch zwei Tage puren Stress bedeutet habe.

Das Corporate Design verknüpft Tradition und Moderne

Auch das Logo des Landes Schleswig-Holstein fügt sich jetzt in den neuen Auftritt des Kreises Stormarn ein. Bisher war nur das Logo der Metropolregion Hamburg vertreten. Landrat Henning Görtz zeigte sich zufrieden mit dem neuen Design: „Ein sehr, sehr gelungener Auftritt. Ein rundes Konzept.“ Dies ist wohl auch der guten Zusammenarbeit zwischen dem Kreis Stormarn und der Norderstedter Agentur Dr. Schmidt & Partner zu verdanken.

„Es ist sehr schön geworden“

Christine Bergt, stellvertretende Teamleiterin Personalmarketing: „Es ist sehr schön geworden.“ Es sei auch für die Agentur toll, wenn man sich gut verstehe. Es habe alles super geklappt. So wünsche man es sich. Das Logo als Wort-Bild-Marke mit dem traditionellen Wappen und dem modernen Schriftzug „Kreis Stormarn“ sei gemeinsam entwickelt worden.

Nun entsteht daraus mit den neuen Hausfarben des Kreises Stormarn Rot und Schwarz sowie der neuen Akzentfarbe Petrol ein charakteristisches Erscheinungsbild für den Kreis mit seinen Abteilungen. Von der Homepage bis zum Türschild zieht sich das neue Design durch die ganze Verwaltung. „Es ist emotional viel ansprechender“, sagte Redakteurin und Projektmanagerin Janina Funk von der Norderstedter Agentur.

Neue Sitzungsräume in der alten Kantine

Die Farbgestaltung findet sich ebenso im neuen Lounge-Bereich für Veranstaltungen und den neuen Sitzungsräumen unter dem Kreistagssitzungssaal wieder. Die frühere Kreiskantine kann nun mit variabler Trennwand für zwei kleinere oder eine große Sitzung genutzt werden. Der anspruchsvoll gestaltete Loungebereich im Foyer mit kostenloser Kaffeemaschine und künftig einen Wasserspender kann von den Mitarbeitern auch als Aufenthalts- und Pausenraum genutzt werden.

16 Nachwuchskräfte beim Kreis

Insgesamt 16 Fach- und Nachwuchskräfte beginnen ihre Ausbildung in der Kreisverwaltung Stormarn. Die Hälfte sind Auszubildende, die andere Hälfte Studenten im Dualen Studium Öffentliche Verwaltung. Sie sind zwischen 18 und rund 30 Jahre alt, kommen direkt aus der Schule, sind Berufsrückkehrer aus der Familienpause, kommen von der Bundeswehr oder haben bereits studiert.

Als Verwaltungsfachangestellte werden ausgebildet: Christoph Beckmann, Tom Lunkowsky, Anne Postoluk, Laura Schwarz, Peter Stellmach.

Als Kreisobersekretäranwärter wurden ernannt: Armend Berisha, Fabian Mater, Dai-Hyun Suh. Als Kreisinspektoranwärter (Studium B.A.) wurden ernannt: Annie Ambrosius, Theresa Bertram, Torben Bojens, Sonja Elvert, Sven Hansen, Philipp Nehrenberg, Leonie Regenthal, Joshua Sukowski.

Die ersten Infokarten im neuen Design über die Ausbildung beim Kreis Stormarn sowie die Mappen für die Ernennungsurkunden für die Beamten auf Widerruf erhielten die 16 neuen Nachwuchskräfte beim Kreis Stormarn. „So viele hatten wir noch nie“, sagte Landrat Henning Görtz zur neuen Rekordzahl. Es sei dringend notwendig, sich um den Nachwuchs zu kümmern. Bis zum Jahr 2030 verlässt knapp ein Drittel der 740 Mitarbeiter im Rentenalter den Kreis Stormarn.

Susanna Fofana