Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Notrufkoffer für die Brandschutzfrüherziehung
Lokales Stormarn Notrufkoffer für die Brandschutzfrüherziehung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:19 13.11.2015
Bei der Übergabe: (v. l.) Alfred Neumann, Jan-Michael Papke, Versicherungsvorstand Matthew Wilby, Ilona Dudek und Stormarns Kreiswehrführer Gerd Riemann in Nütschau. Quelle: jeb
Nütschau

Bedacht wurden die Kreisfeuerwehrverbände Stormarn, Segeberg, Ostholstein, Plön, Steinburg, Pinneberg, Herzogtum Lauenburg sowie an den Stadtfeuerwehrverband Lübeck und die Berufsfeuerwehr Neumünster überreicht. In den Notrufkoffern befindet sich eine kleine Telefonanlage, mit der die Kinder bei der Brandschutzfrüherziehung üben können, einen Notruf über die 112 richtig abzusetzen. Zusätzlich zu den Notrufkoffern überreichte Matthew Wilby, Sachversicherungsvorstand der Provinzial, auch noch 150 Bildsätze. Sie sollen den Kindern verschiedenste Gefahrensituationen veranschaulichen.

„Als öffentlicher Versicherer sind wir fest in der Region verankert. Wir möchten den Menschen, die hier leben, etwas zurückgeben. Wenn es durch unsere Zusammenarbeit mit der Feuerwehr gelingt, Schlimmeres zu verhindern und auch nur ein Kind zu retten, dann haben wir unser Ziel erreicht“, erklärte Wilby das Engagement. Wilby dankte den Brandschutzerziehern und lobte ihre ehrenamtliche Tätigkeit.

Ilona Dudek, Vorstandsmitglied des Landesfeuerwehrverbandes Schleswig-Holstein, betonte: „Wir müssen die Kinder sensibilisieren. Der Sicherheitsgedanke muss immer im Vordergrund stehen. Die Kinder müssen wissen, wie sie sich bei einem Unfall korrekt verhalten sollten.“ Wenn Kinder einen korrekten Notruf absetzen könnten, so sei dies das Wichtigste neben dem richtigen Verhalten bei einem Unfall. Die Feuerwehren, und hier speziell die Brandschutzerzieher, hätten eine große Motivation bei ihrer Tätigkeit. „Ihre Anwesenheit zeigt unserem Partner, der Provinzial Versicherung, wie groß die Wertschätzung für diese Notrufkoffer ist.“ Dudek machte deutlich, dass in jedem Jahr fast 30 000 Kinder und Jugendliche von Mitgliedern der Feuerwehren geschult werden. Das geschehe in der Regel in Kindergärten und Schulen. „Die Notrufkoffer und die Bilder mit den unterschiedlichen Gefahren helfen uns künftig sehr bei unser Arbeit“, erklärte Dudek.

Insgesamt hat die Provinzial Versicherung in diesem Jahr 60 dieser Notrufkoffer und 240 Bildsätze an die Feuerwehrverbände im Land verteilt. Der Gesamtwert dieser Spende beläuft sich auf über 15

000 Euro.

Historisch gewachsen
Die Zusammenarbeit der Provinzial Versicherung mit den Feuerwehren ist aus dem gemeinsamen Ziel, Menschenleben zu retten und Sachwerte zu schützen, historisch gewachsen. So unterstützt die Provinzial den Landesfeuerwehrverband und die Hanseatische Feuerwehr Unfallkasse Nord (HFUK). Viele Mitarbeiter der Provinzial sind selbst in einer freiwilligen Feuerwehr aktiv. jeb

Jens Burmester