Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Kunst und Handwerk im offenen Atelier
Lokales Stormarn Kunst und Handwerk im offenen Atelier
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:58 05.08.2019
Heike Fischer-Nagel bearbeitet Themen wie die Verletzlichkeit und Sprunghaftigkeit der Seele. Quelle: HFR
Anzeige
Ahrensburg

Die Künstler des Kulturhofs Beimoor veranstalten am Sonnabend, 24. August, wieder ein offenes Atelier. Durch den Ausbau des Vorderhauses sind zusätzliche Ateliers geschaffen worden und neue Künstler sind eingezogen. Die Künstlerkolonie Beimoor besteht inzwischen aus neun Künstlern und Handwerkern, die gemeinsam das offene Atelier 2019 gestalten.

Die Künstlerin Anne Saalfeld hat eigentlich immer schon gemalt, aber die Wege zur Kunst sind manchmal verschlungen, so fand sie auch erst nach Jahren als Maskenbildnerin zur Kunst. Aber Menschen zu verwandeln drückt sich noch heute in ihrer Kunst aus. Sie malt in Eitempera und erschafft Radierungen, die sie malerisch weiter bearbeitet. Ihr geht es nicht um Abbildungen der Realität sondern um die Wirklichkeiten daneben und die Uneindeutigkeit der Botschaft. Anne Saalfeld hat mit vielen Künstlern zusammengearbeitet und ist bereits seit fünf Jahren mit ihrem Atelier auf dem Hof.

Anzeige

Experimentelle Malerei

Giancarlo Oriani ist ebenfalls schon einige Jahre am Beimoor. Er beschäftigt sich seit 1967 mit der Malerei. Zunächst malte er surrealistisch, interessierte sich dann aber in den Folgejahren für Keramik, Radierungen und Metallskulpturen. Seit einigen Jahren widmet er sich ganz der experimentellen Malerei, speziell der „Pittura Fluida“ mit ungewöhnlichen Materialien wie Asphaltlack, Sand oder Plastiktüten. Seine Abbildungen sollen den Betrachter animieren eigene Interpretationen und Assoziationen zu finden.

Klaus Lübeck interessiert sich für unterschiedliche Strukturen und Farben in großen Formaten. Er malt und spachtelt wunderschöne abstrakte Bilder in Öl. Er teilt sich sein Atelier mit Erika Anna Holm Lehr. Sie hat sich bereits während ihrer beruflichen Tätigkeit intensiv mit Farben, Licht und Schatten beschäftigt und malt seit 12 Jahren. Durch Studienaufenthalte und Ausbildung an der freien Kunstakademie Hamburg hat sie ihren Stil gefunden und vervollkommnet.

Verletzlichkeit der Seele

Die Künstlerin Heike Fischer-Nagel bearbeitet Themen wie die Verletzlichkeit und Sprunghaftigkeit der Seele. Biografische Wandlungen, Brüche und Risse im Leben sind oft impulsgebend für die inhaltliche Auseinandersetzung in Ihren Arbeiten. Für ihre Arbeiten ist prägend, dass das Alte nie verloren geht, es nimmt nur eine andere Gestalt an. Sie hat Sonderpädagogik an der Universität Hamburg sowie Kunst an der Akademie für bildende Künste in Hamburg studiert. Seit 2015 arbeitet sie ausschließlich als freischaffende Künstlerin.

Benja Breker Ulka, der bereits einen Jugendkunstpreis erhalten hat, betreibt seit Kurzem eine Keramikwerkstatt auf dem Hof. Er hat eine Ausbildung zum Erzieher und als Atelierista. Sein Kunstgedanke ist, vorgefertigte Wege zu verlassen durch Experimentieren, eigene Fragen und Gedanken zu entwickeln.

Die Malerin Margret Schubert begann Anfang der 80iger Jahre mit dem Selbststudium der Malerei und Einzelunterricht bei diversen Dozenten im In- und Ausland. Seit 2010 arbeitete sie als freischaffende Künstlerin im Wendland. Sie zog 2018 nach Ahrensburg. Auch ihre Arbeitsweise ist stark experimentiell geprägt.

Dialog mit dem Betrachter gesucht

Der Ingenieur und ehemalige Berufsschullehrer Werner Reichelt arbeitet seit drei Jahren in seiner Holzwerkstatt. Er restauriert mit viel Liebe, Freude und Akribie Möbel und Spielzeug aus Holz, die er dann verschenkt oder gegen eine Einladung zum Essen stiftet. Auch Daniela Rethmeyer arbeitet mit Holz und hat eine eigene kleine Werkstatt.

Alle Künstler suchen mit ihren Werken den Dialog mit dem Betrachter. Am 24. August von 12 bis 18 Uhr haben die Besucher die Möglichkeit zum Schauen und mit den Künstlern ins Gespräch zu kommen. Alle Werke können auch erworben werden. Es gibt Kaffee und selbstgebackenen Kuchen. Die Einfahrt am Beimoorweg 18, direkt gegenüber vom Toom Baumarkt ist beschildert. Es kann auf dem Toom Parkplatz geparkt werden.

LN