Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn „Jeder von uns ist bunt“
Lokales Stormarn „Jeder von uns ist bunt“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
13:44 06.02.2019
Eine besondere Geschichte verbirgt sich auch hinter diesem Puppenspieler aus Schleswig-Holstein.    Quelle: hfr
Anzeige
Bad Oldesloe

Er ist ein Viellesender und damit auch ein Vielreisender: Kaum ein deutscher Autor liest mehr als er – in mehr als 100 Städten ist der Journalist Oliver Lück mit seinem neuen Buch „Buntland“ zu Gast. Am Sonntag 10. Februar, wird er im KuB in Bad Oldesloe 16 Menschen und ihre Geschichten vorstellen – aus einem Land, das jeder kennt und doch jedem unbekannt ist. Sein „Heimspiel“ am Freitag in der Gemeindebücherei Henstedt-Ulzburg ist ausverkauft.

LN: In Ihrem neuen Buch porträtieren Sie 16 Menschen aus 16 Bundesländern. Wie bunt ist Deutschland denn?

Oliver Lück: Bunter als man glauben mag. Und vor allem sehr viel bunter als bloß schwarz, rot und gold. Zum Glück! Am besten lässt sich das durch Geschichten zeigen. Geschichten aus einem Land, das jeder kennt und doch jedem unbekannt ist. Erzählungen von Menschen, die nicht in Grenzen denken und bewegende Lebensgeschichten haben. Nichts Exklusives dabei, schon gar nichts Prominentes. Aber ganz alltäglich sind diese 16 Menschen aus 16 Bundesländer eben auch nicht. Diese Begegnungen haben mir geholfen, das Land sehr viel greifbarer zu machen als Zahlen, Farben oder die Politik. Jeder von uns ist bunt.

LN: Welche der Lebensgeschichten hat Sie besonders beeindruckt und warum?

Alle 16. Denn das ist ja meine Auswahl. Und ich hatte die Chance, 16 Menschen sehr intensiv kennen zu lernen. Die Recherche zu „Buntland“ hat zwei Jahre gedauert. Ich habe die Geschichten gesucht, bin immer wieder durch das Land gereist. Dann bin ich meist eine Woche oder länger bei den Menschen geblieben. Wie zum Beispiel bei Josef aus Bayern. Ich habe ihn in einer Würzburger Weinstube kennengelernt. Er setzte sich zu mir an den Tisch und erzählte, wie er mal drei fremden Rumänen, die eine Panne auf der Autobahn hatten, sein vollgetanktes Auto lieh. Den Fahrzeugschein gab er ihnen auch gleich mit. Es war kurz vor Weihnachten und Josef wollte helfen. Wie die Geschichte ausgegangen ist, werden die Besucher meiner Lesung erfahren.

LN: Sie sind nicht nur Autor, sondern auch Fotograf. Warum haben Sie keinen Bildband gemacht?

Es gibt ja auch Bilder in meinem Buch. Zu jeder der 16 Geschichten. Und auch während meiner Lesungen zeige ich immer viele Bilder, die ich auf meinen Reisen durch Deutschland in den letzten Jahren gemacht habe. Einen Bildband wird es dann aber auch noch geben: Im Herbst 2019 wird eine Retrospektive meiner Europa-Reisen der letzten 20 Jahre erscheinen. Mit Hund und VW-Bus durch Europa – erzählt mit vielen Bildern, kürzeren Geschichten und zahlreichen Anekdoten von Unterwegs.

LN: Sie sind zurzeit auf Lesereise. Sammeln Sie dabei neue Geschichten?

Ich werde in mehr als 100 Städten aus „Buntland“ lesen. Seit nunmehr sieben Jahren bin ich mit meinen Büchern intensiv auf Lesereise. Auch weil ich dabei viele Menschen treffe, die mir jedes Mal neue Geschichten erzählen. Oft brauche ich dafür gar nicht viel zu tun. Es passiert einfach. Man sitzt irgendwo, kommt ins Gespräch und dann ist die Idee da. Und jeder von uns kann Interessantes erzählen. Man muss nur zuhören können – und wollen. Deutschland ist so unglaublich vielfältig, da würden wohl drei Leben nicht langen. Mein Buch „Buntland“ ist daher auch eine Möglichkeit, 16 Menschen, die man sonst nie treffen würde, sehr nahe kommen zu können und einzutauchen in 16 Leben.

Am 10. Februar (17 Uhr) liest Oliver Lück im KuB in Bad Oldesloe (Beer-Yaacov-Weg 1) aus „Buntland – 16 Menschen, 16 Geschichten“ und zeigt dazu viele Bilder. Die Karten kosten 8,50 Euro. Im Moment ist er außerdem jeden Tag auf der Hamburger Reise-Messe zu Gast und liest jeweils um 10 Uhr. Am 26. April kommt er nach Bad Segeberg (19.30, Buch am Markt). Mehr Infos unter www.lueckundlocke.de

mc

Bei einem Brand in Schiphorst (Herzogtum Lauenburg) konnte ein Rauchmelder frühzeitig eine Familie mit zwei Kindern aus dem Bett holen. Mit der Löschung des Brandes waren dann 45 Feuerwehrleute beschäftigt.

06.02.2019

Open Space heißt das neue Format, das die Veranstalter ausgewählt haben, um im Oldesloer KuB über Themen wie Integration, Arbeit, Sport, Gesundheit zu informieren.

05.02.2019

Weil erst nachträglich festgestellt wurde, dass sich auf einer Teilfläche für Wohnbebauung ein Trockenrasen-Biotop befindet, konnte der Flächennutzungsplan noch nicht verabschiedet werden.

05.02.2019