Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Pauls großer Auftritt bei „Dein Song“
Lokales Stormarn Pauls großer Auftritt bei „Dein Song“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:44 26.02.2018
Talent aus Reinfeld: Paul Barth möchte ins Finale.
Talent aus Reinfeld: Paul Barth möchte ins Finale. Quelle: kika/hfr
Anzeige
Reinfeld

Der 16-jährige Gymnasiast war schon immer musikbegeistert, spielt bereits seit sieben Jahren Klavier und schreibt seit drei Jahren richtig ernsthaft eigene Songs. Zunächst hat er die Titel nur Freunden vorgespielt, inzwischen hat auch der Mittelstufenchor seiner Schule eine seiner Kompositionen beim Sommerkonzert präsentiert. Zudem hat Paul Barth die komplette Filmmusik von „Laughter and Tears“, der Produktion seines Kumpels Marius Leopold, geschrieben.

Ziel: kommerzielle Musik

Da versteht es sich von selbst, dass der Zehntklässler das Musikprofil an der Oldesloer Theodor-Mommsen-Schule gewählt hat und Musiker oder Musikproduzent werden möchte. „Kommerzmusik schreiben“, ist sein Ziel. Seine Werke umfassen elektronischen House und Pop. „Ich arbeite viel mit dem Synthesizer und über meine Hardware“, sagt Paul. Obwohl er inzwischen so viele Songs geschrieben hat, dass man sie nicht mehr zählen kann, hat er bisher noch keine Demobänder verschickt.

Als jetzt der KiKA-Contest „Dein Song“ anstand, riet seine Schwester Clara ihm zur Teilnahme. „Ich kann nicht so gut singen, daher habe ich mich vor solchen Wettbewerben immer gescheut“, erzählt Paul. Doch mit einem Vocoder, einem Stimmverzerrer, den der Jugendliche sich angeschafft hat, war dieses Problem aus der Welt geschafft, und der Teilnahme bei „Dein Song“ stand nichts mehr im Wege.

„Das Lied zu schreiben und ein Video über mich zu drehen, ging ganz schnell. Man hatte bis Mai/Juni letzten Jahres Zeit und ich hatte alles schon im April fertig“, erinnert sich der Nachwuchskomponist. „Children from outer space“ heißt sein Beitrag, den er von der ursprünglichen Fünf-Minuten-Version auf drei Minuten gekürzt hat. „Fünf Minuten waren dann doch zu lang“, sagt Paul.

Sein Werk erzählt von zwei Wesen, die in einem Raumschiff von Planet zu Planet reisen und dabei - in dem Wissen, die Einzigen zu sein - Gefühle füreinander entwickeln. „Man könnte es als moderne Interpretation von Adam und Eva verstehen“, erklärt der junge Komponist, der selbst auch moderne experimentelle Musik wie die von Death Punk und A-ha mag. Aus mehreren hundert Bewerbungen wurde er ausgewählt und als einer der letzten 16 Kandidaten zum Casting nach Wiesbaden eingeladen. „Das war schon aufregend, da direkt vor der prominenten Jury zu performen“, sagt der Reinfelder.Dieter

Bohlen als Vorbild

Am meisten Bammel hatte er vorab vor dem Kommentar von Musikproduzent Martin Haas. „Letztendlich hat dann aber alles super geklappt“, sagt Paul, der Dieter Bohlen und George Michael als Vorbilder hat. Inzwischen ist er von dem „Wettbewerbs-Virus“ infiziert und würde es schon gern nach Ibiza schaffen. „Meinen Song mit einem Paten professionell aufzuwerten - das wäre schon was“, schwärmt er. Ob er es unter die Top acht geschafft hat, wird erst am letzten Tag der Casting-Reihe verraten.

Wer Pauls Song „Children from outer space“ jetzt schon mal hören möchte, kann dies unter www.kika.de/dein-song/2018/charaktere/paul122.html tun

Große Live-Finalshow am 16. März

 „Dein Song“ ist ein Songwriter-Wettbewerb für Kinder und Jugendliche und wird vom TV-Sender KiKa seit 2008 ausgestrahlt. 16 Talente präsentieren vor einer Jury - in diesem Jahr Laith Al-Deen, Stefanie Heinzmann, Ole Specht und Martin Haas - ihren Song. Für die acht Besten geht es weiter ins Komponisten-Camp nach Ibiza, wo sie und mit Hilfe von Paten wie Vincent Weiss oder Alexander Klaws ihren Song perfektionieren können. Die Live-Finalshow in Köln strahlt KiKa am 16. März um 19.05 Uhr aus.

sf