Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Polizei warnt vor Trickbetrügern am Telefon
Lokales Stormarn Polizei warnt vor Trickbetrügern am Telefon
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:47 14.11.2019
Die Betrüger versuchen überwiegend älteren Menschen einzureden, dass ihr Vermögen durch festgenommene Einbrecher, bei denen ein Zettel mit ihrer Anschrift gefunden wurde, in Gefahr sei. (Symbolbild). Quelle: Sebastian Gollnow/dpa
Oststeinbek/Ammersbek

Derzeit erreichen die Polizei wieder diverse Meldungen von Personen, bei denen sich Anrufer als Polizeibeamte ausgegeben haben, um ihnen ihr Geld auf betrügerische Art und Weise abspenstig zu machen.

Die Betrüger versuchen überwiegend älteren Menschen einzureden, dass ihr Vermögen durch festgenommene Einbrecher, bei denen ein Zettel mit ihrer Anschrift gefunden wurde, in Gefahr sei. Geschickt erfragen sie die Vermögensverhältnisse.

Polizei ruft nie unter 110 an!

Die Polizei ruft Sie niemals unter der Polizeinotruf-Nummer 110 an. Sind Sie sich unsicher, wählen Sie die Nummer 110. Benutzen Sie dabei aber nicht die Rückruftaste, da Sie sonst möglicherweise wieder bei den Betrügern landen, sondern wählen Sie die Nummer selber. Des Weiteren finden Abfragen zu persönlichen Daten und/oder Vermögensangaben in der Regel nicht telefonisch statt. Sprechen Sie am Telefon nie über Ihre persönlichen und finanziellen Verhältnisse.

Lesen Sie hier mehr zum Thema: „Wie mache ich mein Haus vor Einbrechern sicher?“

In den dunklen Jahreszeiten steigt die Angst vor Einbrüchen. Aber wann kommen Einbrecher wirklich – und wie schützt man sich am besten? Hier gibt es Antworten.

Die Polizei weist in diesem Zusammenhang insbesondere Senioren darauf hin, sich nicht auf die Geschichten von vermeintlichen Polizeibeamten einzulassen. Geben Sie kein Bargeld oder sonstige Wertgegenstände heraus. Informieren Sie außerdem Partner oder Verwandte über den Anruf. "Echte" Beamte verlangen keine persönliche Aushändigung.

Von LN

Am Dienstagvormittag überfielen zwei junge Männer eine Frau in der Paul-von-Schoenaich-Straße. Sie stahlen der 67-Jährigen ihr Handy.

14.11.2019

Sieben Jugendliche sind die neuen Ansprechpartner im Kinder- und Jugendbeirat in Reinfeld.

14.11.2019

Familienpatinnen unterstützen Eltern, die mit besonderen Problemen zu kämpfen haben. Der Kinderschutzbund bietet im Februar 2020 neue Schulungen an.

14.11.2019