Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Protest vor dem Jobcenter
Lokales Stormarn Protest vor dem Jobcenter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:10 26.03.2015
Informationen und Diskussionen am Berliner Ring: Mitglieder einer Initiative trafen sich gestern vor dem Jobcenter. Quelle: Fotos: Michael Thormählen
Bad Oldesloe

Mit einer Kundgebung haben gestern Betroffene gegen die ihrer Ansicht nach willkürliche Behandlung von Hartz-IV- Empfängern durch Mitarbeiter des Jobcenters protestiert. Deutliche Kritik äußerte eine 35-jährige Oldesloerin, die nach eigenen Angaben seit Beginn des Jahres keine Unterstützung mehr erhält.

Die Frau bezieht seit 2011 Arbeitslosengeld II, das sogenannte Hartz IV. Seit dieser Zeit habe es immer wieder Kürzungen durch das Jobcenter gegeben. Der 35-Jährige wollte, so hieß es, eine Ausbildung als Masseurin und Bademeisterin beginnen. Das Jobcenter hätte zwar Kosten für den Besuch einer privaten Schule übernommen, dann jedoch Leistungen bei Hartz IV streichen wollen.

Ein Angebot durch das Oldesloer Jobcenter, als Lagerhelferin zu arbeiten, hat die Frau aber abgelehnt. Die 35-Jährige erklärte, bis 2011 Jura studiert zu haben. Seit Anfang 2015 gebe keine Leistungen mehr, auch keine Mietzahlungen. Das Jobcenter habe mitgeteilt, Zweifel an der Hilfsbedürftigkeit zu haben. Jobcenter-Geschäftsführerin Doris Ziethen-Rennholz hatte erklärt, Kunden müssten ihre Einkommensverhältnisse darlegen, unter anderem auch Kontoauszüge vorlegen. Mitarbeiter müssten die Lebenssituationen nachvollziehen können.

mt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Für mehrere Stunden mussten Mitarbeiter verschiedener Firmen im Glinder Gewerbegebiet gestern Vormittag ihre Büros räumen.

26.03.2015

Auszeichnung des Landes Schleswig-Holstein ist mit 5000 Euro dotiert. Gut Wulfsdorf kommt auf Platz zwei und erhält 2000 Euro.

26.03.2015

Nach neun Jahren Tätigkeit als Krankenhausseelsorgerin beendet Pastorin Luise Müller-Busse ihre Arbeit in der Asklepios Klinik Bad Oldesloe, um sich neuen Aufgaben im Kirchenkreis Vorpommern zu widmen.

26.03.2015