Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Raser beendet seine Fahrt im Krankenhaus
Lokales Stormarn Raser beendet seine Fahrt im Krankenhaus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:51 02.08.2019
Die Polizei hatte den Fahrer über die A 20 und die A 1 verfolgt. Quelle: dpa (Symbolbild)
Anzeige
Barsbüttel

Die Polizei hat am Donnerstag einen 21 Jahre alten Raser in einem silbernen Mercedes über die A 20 und die A 1 verfolgt. Die Polizei in Ratzeburg hatte zuvor Hinweise der Polizei aus Mecklenburg-Vorpommern erhalten, denen der Raser aus Rostock bereits aufgefallen war. Beamte des Polizei-Autobahnrevieres Bad Oldesloe hielten daraufhin Ausschau nach dem jungen Fahrer.

Zum ersten Mal wurde er von der Polizei gegen 13.20 Uhr an der Anschlussstelle Lübeck-Moisling gesichtet. „Da das Fahrzeug jedoch mit sehr hoher Geschwindigkeit geführt wurde, gelang es den Beamten erst ab der Anschlussstelle Ahrensburg wieder Kontakt herzustellen“, sagte Sandra Kilian von der Polizeidirektion Ratzeburg.

Anzeige

Im Slalom über den Standstreifen

Während der Weiterfahrt in Richtung Hamburg verursachte der 21-Jährige einen Beinaheunfall an der Anschlussstelle Barsbüttel. Der Rostocker sei laut Polizei anschließend „Slalom“ durch den Verkehr gefahren – auch unter Benutzung des Standstreifens.

Gegen 13.40 Uhr, kurz hinter dem Autobahnkreuz Hamburg-Ost kam es dann zu einem Unfall. Der Mercedes-Benz fuhr auf das Heck eines Sattelzuges auf. Der 21-jährige Fahrer wurde dabei leicht verletzt und anschließend in ein Krankenhaus gebracht.

Die Autobahnpolizei Bad Oldesloe sucht in diesem Fall Zeugen und weitere Verkehrsteilnehmer, die durch das Fahrverhalten des Rostockers am Donnerstagnachmittag gefährdet wurden. Sie mögen sich bitte unter der Telefonnummer 045 31/170 60 mit der Polizei in Verbindung setzen.

Oliver Vogt

Anzeige