Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Reinfeld: Kinder- und Jugendbeauftragte gesucht
Lokales Stormarn

Reinfeld: Kinder- und Jugendbeauftragte gesucht

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:00 19.09.2020
Der Reinfelder Kinder- und Jugendbeirat (Archivfoto) hofft, dass sich schnell ein Ersatz für Nicola Schneider-Westphal findet. Von links: Michail Schneider, Tammo Hartwig , Mara Koch, Laura Mess, Cosima Klauß, Lucy Wenzel und Elisabeth Göhlert.
Der Reinfelder Kinder- und Jugendbeirat (Archivfoto) hofft, dass sich schnell ein Ersatz für Nicola Schneider-Westphal findet. Von links: Michail Schneider, Tammo Hartwig , Mara Koch, Laura Mess, Cosima Klauß, Lucy Wenzel und Elisabeth Göhlert. Quelle: Petra Dreu
Anzeige
Reinfeld

Seit dem 1. Januar 2011 ist Nicola Schneider-Westphal ehrenamtliche Kinder- und Jugendbeauftragte der Stadt Reinfeld. Nach zehn Jahren steht sie für das Ehrenamt nicht mehr zur Verfügung. Für sie wird nun nach Ersatz geschaut. Vor zwei Jahren hatte Nicola Schneider-Westphal schon mal den Rückzug angekündigt. Doch weil es auf die damalige Ausschreibung keine ausreichende Resonanz gab, hatte sie sich noch einen Ruck zur Verlängerung geben können. Nun soll die Entscheidung endgültig sein.

Für die Dauer von zwei Jahren sucht die Karpfenstadt eine Person für den Posten eines ehrenamtlichen Kinder- und Jugendbeauftragten zum 1. Januar 2021. Idealerweise solle es für die Wahrnehmung dieser Aufgabe eine engagierte und aufgeschlossene Persönlichkeit sein, die über Einfühlungs- und Durchsetzungsvermögen sowie Eigeninitiative verfüge und zur kooperativen Zusammenarbeit bereit sei.

Wichtiger Ansprechpartner für Kinder und Jugendliche

Nicht nur Politik und Verwaltung hoffen, dass sich Interessierte melden, auch der Reinfelder Kinder- und Jugendbeirat (KJB) hofft, dass sich schnell Ersatz für Nicola Schneider-Westphal findet. „Der engagierte Nachwuchs der Stadt schätzt die ehrenamtliche Unterstützung einer oder eines Kinder- und Jugendbeauftragten, die sie als wertvolle Bereicherung zur städtischen Jugendarbeit sehen, weil andere Sichtweisen beigetragen werden“, teilt Jugendpflegerin Katrin Göhlert mit. „Die Kinder und Jugendlichen wünschen sich, dass die Stadtverordneten im Dezember nicht nur die zehnjährige Amtszeit von Schneider-Westphal würdigen, sondern auch schon eine neue Person für diese Aufgabe bestellen können.“

@Stormarn: Unser Newsletter für den Kreis Stormarn

Alles Wichtige aus Bad Oldesloe und Co. jeden Montag gegen 18 Uhr in Ihrem Postfach. Klicken Sie hier, um unseren kostenlosen Newsletter für den Kreis Stormarn zu abonnieren!

Zur Stellenbeschreibung: Die/Der Kinder- und Jugendbeauftragte ist Kontaktperson für Bürger jeden Alters, insbesondere für Kinder, Jugendliche und Familien, für die städtischen Gremien und die Verwaltung, sofern es um Belange geht, die Auswirkungen auf Kinder und Jugendliche haben. Die Teilnahme an den monatlichen Sitzungen des Kinder- und Jugendbeirates und der Austausch mit der städtischen Jugendpflege sind wünschenswert. Zu den Tätigkeitsschwerpunkten zählen gemeinsame und eigene Projektanregungen zur Beachtung, Einbringung und Verbesserung der Wahrnehmung von kinder- und jugendrelevanten Themen. Die Ausgestaltung dieser Aufgaben erfolgt im Rahmen der Interessen und Fähigkeiten der ausübenden Person.

Aufwandsentschädigung wird gezahlt

Die oder der Kinder- und Jugendbeauftragte ist ehrenamtlich tätig und wird für die Dauer von zwei Jahren vor der Stadtverordnetenversammlung bestellt. Für die ehrenamtliche Tätigkeit wird monatlich eine pauschale Aufwandsentschädigung gewährt.

Interessierte Reinfelder oder Personen aus dem Umland, die jedoch mit den Verhältnissen in Reinfeld und den Sozialstrukturen vertraut sein sollten, richten eine vollständige Bewerbung mit tabellarischem Lebenslauf, Ausbildungs-/Tätigkeitsnachweis sowie Zeugnissen bis zum 15. Oktober 2020 per E-Mail an bewerbung@stadt-reinfeld.de oder per Post an: Stadt Reinfeld (Holstein), Der Bürgermeister, Paul-von-Schoenaich-Straße 7, 23858 Reinfeld (Holstein). Für nähere Auskünfte zu den Inhalten der Tätigkeit steht Jugendpflegerin Katrin Göhlert unter der Telefonnummer 045 33/20 01 19 zur Verfügung.

Von Britta Matzen