Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Reinfeld: Wählen und Eis essen
Lokales Stormarn Reinfeld: Wählen und Eis essen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:10 08.05.2017
Erstwähler und Wahlhelfer zugleich: Lasse Anutha (v.l.), Kim Strunck und Hannah Brockmann aus Reinfeld.
Anzeige
Reinfeld

Das Geschäft brummte so richtig am Sonntag bei Eis-Witt in Reinfeld. Grund war nicht nur das gute Wetter, sondern auch die Landtagswahl. Viele Reinfelder verbanden das Angenehme mit dem Nützlichen, so dass die Karpfenstadt am späten Sonntagabend eine relativ hohe Wahlbeteiligung von 66,7 Prozent vermeldete – ein Plus von fast fünf Prozentpunkten.

Anzeige
Nach dem Urnengang in Mönkhagen ging’s für Brigitte und Manfred Knop nach Reinfeld zum Eisessen. Quelle: Fotos: Mc

Brigitte und Manfred Knop waren in Langniendorf wählen gegangen und anschließend noch zum Eisessen nach Reinfeld gefahren. „Das wird sicher ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen CDU und SPD“, glaubten die beiden. Es sollte anders kommen.

Auch in Reinfeld verschoben sich die Kräfte, stärkste Partei wurde die CDU mit 31,7 Prozent (plus 3,1), die SPD verlor drei Prozentpunkte und kam auf 28 Prozent.

Richtig viel Spaß hatten die Erstwähler Hannah Brockmann (16), Kim Strunck (17) und Lasse Anutha (17): Sie nutzten nicht nur ihr aktives Wahlrecht, sondern hatten sich auch als Wahlhelfer gemeldet.

So saßen sie am Nachmittag im Wahllokal Altes Rathaus und halfen ab 18 Uhr der Gruppe um Wahlvorsteher Reiner Schmidt bei der Stimmenauszählung.

Gegenüber im Rathaus-Neubau hatte die Stadt zwar eine Präsentation der Ergebnisse vorbereitet, das Interesse der Bürger war jedoch eher mau. „Im nächsten Jahr bei der Kommunalwahl wird das sicher ganz anders sein“, war sich Ordnungsamtschef Wolfgang Zieske sicher.

mc

Anzeige