Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Reinfelder schießen seit mehr als 100 Jahren auf den Vogel
Lokales Stormarn Reinfelder schießen seit mehr als 100 Jahren auf den Vogel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:10 01.07.2015
Dieter Döhring (l.) und Diethard Bubolz organisieren das Vogelschießen für Erwachsene. Das Fest gibt es seit mehr als 100 Jahren. Quelle: Uwe Krog
Reinfeld

Drechsler Heinz Schröder aus Heidekamp hat wieder alles getan, um aus der demolierten Holzfigur vom letzten Vogelschießen vor drei Jahren einen prachtvollen neuen Vogel zu bauen. Malermeister Christian Kummerfeld malte ihn danach kunstvoll an, verlieh ihm einen blauen Körper, einen langen roten Schnabel und Flügel mit Kreisen, die als Zielscheiben dienen. Die Ur-Reinfelder Diethard Bubolz und Dieter Döhring schließlich und mit ihnen alle Freunde des Reinfelder Vogelschießens haben für den kommenden Sonntag das Vogelschießen für Erwachsene organisiert. Es beginnt um 14 Uhr.

Mit dem Erlös soll das Kinderstadtfest im kommenden Jahr finanziert werden. Erwachsene und Kinder feiern normalerweise alle zwei Jahre im Wechsel. Nur nach dem hundertjährigen Jubiläum gab es jetzt ausnahmsweise eine Pause von drei Jahren.

Der Männergesangverein Arion hatte am 23. Juni 1912 das erste Vogelschießen für Erwachsene organisiert. Später führten die Reinfelder das Kindervogelschießen ein. „Als Dankeschön dafür, dass die Kinder immer die Vögel von den Feldern verscheucht haben“, weiß Dieter Döring zu berichten. Inzwischen heißt es zwar nicht mehr Kindervogelschießen, dennoch können die kleinen Reinfelder meist noch zur Armbrust greifen.

Seit Jahren sorgen er und seine Freunde für den Fortbestand des Festes. Und auch diesmal soll es wieder ein großes Familienfest auf dem Schulhof der Matthias-Claudius-Schule geben. Das neue Königspaar wird beim Schießen mit der Armbrust auf den traditionell gefertigten und bemalten Vogel und beim Ringewerfen ermittelt. Jeder kann gegen einen geringen Obolus an dem Schießen teilnehmen.

Es werde wieder zahlreiche Preise geben, verspricht Organisator Bubolz. Neben dem gewohnten Armbrustschießen und dem Ringewerfen bieten die Freunde ein Luftgewehrschießen an. Außerdem können die Besucher am Sonntagnachmittag um ganze Aale knobeln. Möglich macht Bubolz das, in dem er die guten Kontakte eines früheren Teichpächters zu Fischern an der Ostsee nutzt. Den Kindern bieten die Freunde des Vogelschießens unter anderem eine Hüpfburg und ein Glücksrad. Der Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Reinfeld wird das Fest musikalisch umrahmen. ukk

LN

Ein 10 000 Quadratmeter großes Gelände in Bargteheide wechselt den Eigentümer.

01.07.2015

„Erst singen wir für Sie — dann Sie mit uns“, wendet sich Barbara Rupp an alle Sangesfreudigen aus der Region.

01.07.2015

Erziehungsberater referiert während der Stormarner Kindertage in Trittau.

01.07.2015