Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Reinfelds Teichpächter prüft schon die ersten Karpfen
Lokales Stormarn Reinfelds Teichpächter prüft schon die ersten Karpfen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:10 15.11.2017
Alfred Wenskus sortiert die ersten Karpfen. Am 18. November sollen alle Fische aus dem größten Teich des Landes geholt werden. Quelle: Fotos: M. Thormählen
Reinfeld

Auch im Claudiushof ist in den vergangenen Wochen die Entwicklung mit Spannung verfolgt worden. Mitarbeiter und Bewohner des Alten- und Pflegeheimes – einer Einrichtung des Deutschen Roten Kreuzes – sitzen quasi in der ersten Reihe, denn auf der anderen Straßenseite liegt die Seepromenade. „Wir haben schon fast nicht mehr daran geglaubt, dass es doch noch mit dem Abfischen losgehen kann“, hieß

Zunächst sollte am 22. Oktober in Reinfeld abgefischt werden. Doch wegen des zu hohen Wasserstandes im Herrenteich musste die Aktion immer wieder verschoben werden – insgesamt vier Mal. Jetzt ist es so weit: Am Sonnabend, 18. November, werden die Karpfen an Land geholt.

es gestern.

Bernd Prange, der zum engagierten Helferteam des Heimatmuseums gehört, konnte sich nicht daran erinnern, dass der Teich erst Mitte November kein Wasser mehr führte: „Eigentlich werden die Fische ja zum Erntedank herausgeholt.“ Allerdings habe es vor vielen Jahren noch eine ganz andere Bewirtschaftung gegeben. „Da ist der Herrenteich nur alle drei Jahre, manches Mal sogar nur alle vier Jahre, abgelassen worden“, wies Bernd Prange auf Erinnerungen aus seinen Kindertagen hin. Damals seien allerdings die Karpfen auch viel größer gewesen. Der Teich sei damals nicht sofort wieder aufgestaut.

Er blieb sogar für einige Wochen während des Winters völlig ohne Wasser.

Teichpächter Alfred Wenskus hat die ersten Karpfen aus dem Gewässer geholt – jedes Exemplar hat ein Gewicht von rund drei Kilo: „Das ist eine vernünftige Größe.“ Die Tiere wurden jetzt am Fischhaus sortiert, weil sie vorbestellt sind. Alfred Wenskus war auch gestern die Anspannung anzumerken, die seit vielen Wochen auf ihm lastete: „Endlich haben wir einen festen Termin für das Abfischen.“

Der mit rund 50 Hektar größte Teich in Schleswig-Holstein hätte eigentlich bis zum 31. Oktober trocken fallen müssen – so sehen es die Bestimmungen vor. Doch angesichts der starken Regenfälle war dieser Termin einfach nicht mehr einzuhalten. Alfred Wenskus hatte in Fischhaus am Reinfelder Karpfenplatz alle Bretter gezogen, um einen möglichst großen Abfluss in die Mühlenau und dann weiter in die Trave zu ermöglichen. Doch weil die umliegenden Felder völlig durchnässt und deren Gräben bis an die Ränder gefüllt waren, ging auch der Wasserstand im Herrenteich nicht zurück. Als weitere Belastung kam hinzu, das zwischenzeitlich auch der Moorteich in Heilshoop abgelassen worden war und dessen Fluten sind wegen der Verbindung durch die Heilsau ebenfalls im Herrenteich stauten.

Reinfelds Teichpächter hatte bereits am 1. Oktober mit dem Ablassen begonnen – und erst in diesen Tagen ist deutlich zu erkennen, dass der Wasserspiegel sinkt. „Jetzt kann nichts mehr passieren, und ich kann die Situation auch gut kontrollieren“, war Alfred Wenskus gestern erleichtert: „Aber ein Abfischen erst nach sieben Wochen nach Beginn des Ablassens – das habe ich noch nicht erlebt. So lange hat das noch nie gedauert.“

Die Familie Wenskus organisiert zum elften Mal diese große Aktion – und das zum ersten Mal an einem Sonnabend. Üblicherweise wird in der Karpfenstadt stets an einem Sonntag abgefischt. Vermutlich ist in der Vergangenheit der Herrenteich noch niemals so spät im Jahr trocken gefallen. Der Pächter wies auf die gute Zusammenarbeit mit der Unteren Naturschutzbehörde hin. Die Mitarbeiter in der Kreisverwaltung hätten eine Sondergenehmigung erteilt, damit das Abfischen verschoben werden konnte: „Da habe ich sehr viel Verständnis gefunden.“

Nachdem am kommenden Sonnabend hoffentlich eine gute Karpfenernte eingefahren ist, beginnt schon die nächste Saison: Alfred Wenskus staut den Herrenteich dann wieder auf.

Die Musik spielt nicht

Um 10 Uhr beginnt am Sonnabend, 18. November, das Abfischen in Reinfeld. Karpfen, Fischbrötchen und Chips werden den Besuchern am Fischhaus neben dem Karpfenplatz angeboten. Die Tiere werden aus Rinnsalen geholt, die noch im Teich mit Wasser gefüllt sind. Pächter Alfred Wenskus spricht von einem schonenden Abfischen. Üblicherweise wird ein buntes Rahmenprogramm mit viel Musik und Unterhaltung geboten. Es entfällt dieses Mal.

 Michael Thormählen