Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Holger Jack erreicht 700 Pflichtspiele
Lokales Stormarn Holger Jack erreicht 700 Pflichtspiele
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:12 21.06.2019
Spartenleiter Björn Kiesewetter (l). ehrte Holger Jack.  Quelle: hfr
Rethwisch

Vor dem Punktspiel der Alt-Senioren VfL Rethwisch gegen VfL Oldesloe wurde das langjährige Vereinsmitglied Holger Jack vom Abteilungsleiter Björn Kiesewetter für sein 700. Pflichtspiel für den Verein geehrt. Der heute 59-jährige Fußballer stand überwiegend im Tor, wurde aber auch während seiner Laufbahn hin und wieder als Feldspieler eingesetzt.

In der von Robert Knickrehm akribisch geführten „Ewigen Rangliste“ nimmt er aktuell den 4. Platz ein. Angeführt wird diese Liste vom ehemaligen 1. Vorsitzenden, Jörg Kiesewetter, der 862 Pflichtspiele für den VfL Rethwisch absolvierte. „Das sind schon Hausnummern. Der VfL ist einer der wenigen Vereine, der solche Listen führt“, sagt Betreuer Horst-Dieter Heller.

Damit die Ü-40 Fußballer auch in der nächsten Saison an den Punktspielen teilnehmen können, suchen sie noch „Nachwuchs“. Wer Lust hat, sich in einer homogenen Gemeinschaft sportlich zu betätigen, komme bitte mittwochs um 18:45 Uhr nach Rethwisch, Buchrader Weg 2, zum Training. Für weitere Informationen stehen Norbert Lange, Trainer, Tel. 0174 9025730 oder Ronny Bendin, Betreuer, Tel. 01577 2067756, zur Verfügung.

mc

Für Klaus Kucinski kommt ab 1. Juli Thilo Scheuber. Kucinski war mehr als 30 Jahre für den Kreis Stormarn tätig. Er gehe mit einem lachenden und einem weinenden Auge, so der Leitende Kreisbaudirektor.

21.06.2019

An der Hahnheide-Schule blieben am Sozialen Tag am Montag alle Klassenzimmer für den guten Zweck leer. In Trittau und im restlichen Bundesgebiet tauschen über 70 000 Schülerinnen und Schüler die Schulbank gegen einen Arbeitsplatz und spendeten ihren Lohn.

21.06.2019

Die Besucherzahlen des Oldesloer Travebads haben sich stabilisiert und sind sogar auf dem aufsteigenden Ast. Doch nun ergeht die nächste Hiobsbotschaft. Die Stadt muss wieder investieren.

20.06.2019