Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Ringen um den Autohof: Kreis setzt sich für Standort Hammoor ein
Lokales Stormarn Ringen um den Autohof: Kreis setzt sich für Standort Hammoor ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:10 06.05.2017
Anzeige
Hammoor

Windkraftanlagen oder Autohof und Gewerbegebiet? Das ist die große Frage in Stormarn und in der Gemeinde Hammoor. Jetzt wird die Kreis seine Stellungnahme im Beteiligungsverfahren der Landesplanung zum Ausbau der Windenergie in Schleswig-Holstein verabschieden. Auch die Gemeinde und die Wirtschafts- und Aufbaugesellschaft Stormarn (WAS) feilen derzeit an ihren letzten Formulierungen. Bis 30. Juni müssen die Stellungnahmen, die übrigens auch jeder Bürger abgeben kann, vorliegen.

Schon vor fast sieben Jahren wurde das Thema Autohof Hammoor diskutiert. Durch den zunehmenden Schwerlastverkehr wurde es immer drängender, bis schließlich die Gemeinden und die WAS in konkrete Planungen einstiegen – ehe plötzlich das Land aus den Flächen am Autobahnkreuz Bargteheide ein Vorranggebiet für Windkraftanlagen machte. Ausgerechnet dort.

Anzeige

Grundsätzlich werde der Entwicklungsplan für Windenergieflächen auch in Stormarn begrüßt, heißt es in der Stellungnahme, die am Mittwoch der Wirtschaftsausschuss des Kreises verabschieden wird.

Allerdings lägen für Hammoor seit mehreren Jahren – auch mit der Landesplanung abgestimmte – Planungen für Gewerbeflächen und eben einen Autohof vor, die Gemeinde hat zudem bereits die Bauleitplanung auf den Weg gebracht. Und die Landesplanung nenne ausdrücklich „geplante Siedlungsentwicklungen der Gemeinden und Städte“ als Abwägungskriterium.

„Der Autohof hat für uns überordnete Bedeutung“, sagt Stormarns Landrat Henning Görtz. „Die Fläche an der Autobahn ist ein ideales Grundstück.“ Er hofft, dass ein Kompromiss gefunden werde, möglicherweise Autohof und Windräder nebeneinander existieren könnten.

„Wir hatten schon mehrere gute Gespräche mit der Landesplanung“, sagt auch WAS-Geschäftsführer Detlev Hinselmann. Das Ergebnis sei aber nach wie vor völlig offen. „Wir haben nichts gegen Windenergie, aber doch bitte an der richtigen Stelle.“

Der Ausschuss tagt Mittwoch ab 18.30 Uhr im Jugendgästehaus Lütjensee.

mc

Stormarn LN SERIE: 150 Jahre Stormarn - Flüchtige Blüte eines Kurortes
06.05.2017
06.05.2017
06.05.2017