Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Die drei Goldschützen aus Sprenge
Lokales Stormarn Die drei Goldschützen aus Sprenge
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:22 19.10.2018
Stefan Kotzian, Marita Becker und Henrik Riesel sind erfolgreiche Sportschützen aus Sprenge Quelle: Dorothea von Dahlen
Anzeige
Bad Oldesloe

Gleich mehrere Achtungserfolge können die Schützen aus Sprenge in der nun zu Ende gehenden Saison vorweisen. Dreimal Gold und einmal Silber erzielten Stefan Kotzian (47) und Henrik Riesel (31) in Mannschafts- und Einzelwertungen beim European Championchip PPC 1500 im südschwedischen St. Olof. Marita Becker (52) gelang ein zehnter Platz und damit eine persönliche Bestleistung. Schon bei den Deutschen Meisterschaften in Alsfeld hatten die drei mehrmals auf dem Treppchen gestanden und insgesamt elf Meistertitel im PPC 1500 eingeheimst. Sechs sattelten die erfolgreichen Schützen noch in den Flintendisziplinen obendrauf.

Bei der allgemein nicht so bekannten PPC 1500 handelt es sich um eine Disziplin mit Kurzwaffen, die vom Polizeisport abgeleitet ist und es wahrlich in sich hat. Schließlich reicht es nicht nur, das Bulleye auf der Zielscheibe präzise anzuvisieren, erschwerende Bedingungen kommen hinzu. Bei einigen Teilübungen sind Schussfolgen in Sekundenschnelle inklusive Magazinwechsel vorgeschrieben. Zudem wird über mehrere Distanzen von sieben Metern bis sogar 50 Metern auf die Scheibe gezielt. Doch damit nicht genug. Geschossen wird sowohl stehend, als auch liegend, sitzend oder kniend, mit der rechten und der linken Hand.

Anzeige

Medaillen vom European Championchip PCC 1500 im schwedischen St. Olof. Quelle: Dorothea von Dahlen

217 Schießsportler aus zwölf Nationen – darunter auch Australier und Neuseeländer – nahmen am Europäischen Wettbewerb in der schwedischen Stadt nahe Malmö teil. 1045 Einzelstarter feuerten alles in allem 102 000 Schuss ab. Aus Deutschland waren 25 Teams angereist, als einziges aus dem Kreis Stormarn das Dreigestirn aus Sprenge. „Es war schon ein tolles Erlebnis mit der Elite auf internationaler Ebene anzutreten“, erzählt Marita Becker. Wie ihre Teamkollegen gehört sie dem Verein von Sprenge und Umgebung von 1900 schon seit vielen Jahren an. 2019 feiert sie ein persönliches Jubiläum, kann sie doch auf 40 Jahre Mitgliedschaft zurückblicken.

Mit seinen 31 Lenzen ist Henrik Riesel Benjamin des Teams, aber durchaus nicht zu unterschätzen. In Schweden belegte er im 4-Zoll- und 2,75-Zoll-Revolver-Schießen jeweils den ersten sowie in der Stock Semi-Automatic-Klasse den zweiten Platz. Sein Teampartner Stefan Kotzian kam übrigens als junger Steppke vom Fußball zum Schießsport nach Sprenge. Die beiden ergänzen sich hervorragend, sodass man sie in St. Olof bei der Mannschaftswertung in der Disziplin Pistol 1500 ebenfalls mit Gold dekorierte. „In der Einzelwertung kam ich auf Platz 5 und 10. Diese Ergebnisse waren meine persönlichen Bestleistungen“, sagt Kotzian stolz. Immerhin sei die Konkurrenz auf internationaler Ebene schon sehr groß.

Auch Marita Becker, die zwar dieses Mal nicht ganz oben aufs Treppchen kam, hat die Teilnahme am Wettbewerb alles andere als bereut. Die Erfahrungen, die man dabei sammele, seien sehr wertvoll, sagt sie. Von sehr gewieften Schützen lasse sich eine ganze Menge lernen. „Es ist schon ein Unterschied, ob man neben jemand steht, der es perfekt drauf hat und Ruhe ausstrahlt oder neben einem unsicheren hektischen Kandidaten. Das überträgt sich auf einen selbst“, berichtet auch Stefan Kotzian. Er hofft, eines Tages in die schon recht ordentliche Leistungsklasse Expert aufsteigen zu können. Die darüber liegenden Titel Master und High Master bleiben wohl den absoluten Profis vorbehalten.

Nach dem Wettbewerb ist bekanntermaßen vor dem nächsten und so blicken die Sprenger schon aufs Jahr 2019 voraus. Da steht nicht nur das Open Championship in Tschechien an, sondern auch die Weltmeisterschaft der PCC 1500. Doch Letztere wird wohl schweren Herzens ohne Beteiligung der drei Stormarner über die Bühne gehen müssen. Denn dieses Mal wird die Veranstaltung in Australien ausgetragen und das ist für die Sportler ein unerreichbares Ziel.

Neuerdings auch Bogenschießen

183 Mitglieder zwischen neun und 72 Jahren zählt der Schützenverein Sprenge. Er wurde im Jahr 1900 gegründet, zunächst als reine Männerrunde. Dies änderte sich erst 1966 mit dem Beitritt der ersten Frauen. Zu diesem Zeitpunkt hatte der Verein auch schon den militärischen Habitus abgelegt, der Schützenvereinen traditionell anhaftete. Seit den 1950er Jahren wurde das Schießen als Sportart wie jede andere betrachtet. Seitdem werden auch viele Meisterschaften im Verein ausgetragen. Er gliedert sich in verschiedene Sparten wie Groß- und Kleinkaliber- sowie Luftdruck- und Lichtpunktwaffen. Vor drei Jahren wurde auch das Bogenschießen in Sprenge etabliert.

Vorsitzenderdes Sprenger Schützenvereins ist Jörg Becker. Er gehört dem Verein seit 45 Jahren an und hat die Trainerlizenz fürs Bogenschießen erworben. Seine Stellvertreter heißen Jürgen Schürmann und Gerd Metzger.

Dorothea von Dahlen

Stormarn Grabau: Jäger und Polizei warnen - Wildunfälle haben jetzt Hochsaison
18.10.2018
Stormarn Supererlös bei „Rock am Schloss“ - Lions Club vergibt 18 000 Euro Fördermittel
18.10.2018
18.10.2018