Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Solidarkonzert für schwer verunglückten Eishockey-Spieler Tjalf Caesar
Lokales Stormarn Solidarkonzert für schwer verunglückten Eishockey-Spieler Tjalf Caesar
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:00 22.11.2019
Die Oldesloer Kirchengemeinde möchte Tjalf Caesar nach seinem schweren Eishockey-Unfall unterstützen: Kirchenmusiker Henning Münther (r.) mit den Eltern Heinke und Jens Caesar. Quelle: SUSANNA FOFANA
Bad Oldesloe

Der 23-jährige Student Tjalf Caesar aus Bad Oldesloe, der vor vier Wochen als HSV-Spieler bei einem Eishockeyspiel schwer verunglückte, erlebt eine Welle der Hilfsbereitschaft. In der bundesweiten Eishockeywelt und in seiner Geburts- und Heimatstadt Bad Oldesloe. „Die Solidarität gibt ihm Kraft“, berichten seine Eltern Heinke und Jens Caesar jetzt im Vorfeld eines Benefizkonzerts der Oldesloer Chöre für ihren Sohn.

Tjalf Caesar, dessen Großvater Jochen Caesar viele Jahre als Pastor in Bad Oldesloe aktiv war, sang selbst von klein auf in den Chören mit. In der Singschule, im Kinderchor, im Teenschor und er war auch bei den zwei Adventskalender-CDs mit dabei. Seine Mutter singt im Buxtehudechor und im „Chörchen“, seine Tante ebenfalls im Chörchen.

Familie Caesar ist in der Kirchengemeinde verwurzelt

„Die ganze Familie ist in der Kirchenmusik und in der Gemeinde unheimlich verwurzelt“, sagt Kirchenmusiker Henning Münther. So sei jetzt auch der Wunsch aus den Chören gekommen, etwas zu tun. Münther: „Sie möchten ihre Verbundenheit zeigen und dass sie hinter ihm stehen.“ Und so wird das ausnahmsweise 45 Minuten lange Konzert des Buxtehude-Chors am Sonnabend, 7. Dezember, 11 Uhr, in der Oldesloer Peter-Paul-Kirche erweitert um den Jugendchor und das Chörchen.

Tjalf Caesar kam schon mit fünf Jahren zu seinem Eishockey-Hobby. Eine sportliche Leidenschaft, die auch sein Vater und sein jüngerer Bruder teilen. Er startete in Timmendorf, spielte als Jugendlicher bei den Freezers, als es die noch gab. Der Student der Wirtschaftsinformatik war in Timmendorf in der Oberliga und spielte seit diesem Jahr für den HSV.

Einen vergleichbaren Unfall hat es im Eishockey noch nicht gegeben

Die Nachricht von dem schweren Unfall bei einem Spiel des HSV gegen ECW Sande am 26. Oktober erreichte die Eltern bei einem Konzertbesuch im Oldesloer KuB. Der junge Eishockeyspieler war kopfüber in die Bande gestürzt und hatte sich das Genick gebrochen. Seitdem ist er vom Hals abwärts gelähmt und wird beatmet. „Ob und was zurückkommen wird, steht in den Sternen. Einen vergleichbaren Unfall in der Tragweite hat es beim Eishockey in Deutschland noch nicht gegeben“, sagt Jens Caesar. Der Student ist mittlerweile aus dem Koma erwacht, bekommt in Boberg viel Besuch. „Das Gefühl, nicht allein zu sein, ist unglaublich“, sagt Heinke Caesar. „Es gibt unheimlich viel Kraft.“

Auch hier vor Ort gebe es viel Unterstützung. Freunde hätten den Garten winterfest gemacht oder für sie gekocht. Denn die Eltern sind so oft wie möglich bei ihrem Sohn im Krankenhaus. Der Oldesloer Jugendchor hat ihm bereits den selbst aufgenommenen Titel „My Life is in Your Hand“ geschickt, den die Eltern ihm auf dem Handy vorspielten.

Hilfe nach dem Schicksalsschlag

Der HSV hat ein Spendenkonto für den verunglückten Eishockeyspieler aus Bad Oldesloe eingerichtet. Hamburger Sport-Verein e.V., IBAN: DE76 2005 0550 1204 1211 62, Verwendungszweck: Tjalf Caesar.

Das Oldesloer Benefizkonzert der Chöre beginnt am Sonnabend, 7. Dezember, 11 Uhr, in der Peter-Paul-Kirche.

Niemand weiß, was die Zukunft bringt, aber die Hoffnung ist da und für die Eltern sind kleine Schritte der Verbesserung erkennbar. Jens Caesar: „Er wird definitiv über lange Zeit Pflege brauchen.“ Und zunächst auch noch eine Weile im Krankenhaus bleiben. Ein Benefizkonzert für ihn habe Tjalf sich bereits mit seiner Freundin Svea angeschaut, die auch die Besucher über den Tag verteilt koordiniert. Und auch das Oldesloer Benefizkonzert der Chöre soll für Tjalf Caesar live ans Krankenbett übertragen werden.

Von Susanna Fofana

Mit professioneller Unterstützung konnten in Sülfeld zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen werden: Der Sportverein bekam ein neues Outfit für eine Torwand, und Jugendliche lernten das Graffitisprayen.

22.11.2019

Große Freude bei den Menschen mit Handicap: Für sie sind die LN nun durch Zeitungshalter einfacher zu handhaben. In den Werkstätten sollen die Menschen durch Arbeit und berufliche Bildung integriert werden.

22.11.2019
Bad Oldesloe - Unfallfalle Smart-Phone

Neben Alkohol und Drogen spielt auch die Ablenkung durch technische Geräte eine wachsende Rolle bei Autounfällen. In Bad Oldesloe setzt die Polizei auf Prävention.

22.11.2019