Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Sport-Ehrennadel des Landes für verdiente Ehrenamtler aus Stormarn
Lokales Stormarn Sport-Ehrennadel des Landes für verdiente Ehrenamtler aus Stormarn
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:19 17.03.2015
Innenminister Stefan Studt gratuliert Torben Tönnies. Quelle: Fotos: Frank Peter

Kiel — Drei Stormarner sind von Innenminister Stefan Studt für ihre ehrenamtliche Arbeit mit der Sportverdienstnadel ausgezeichnet worden: Torben Tönnies aus Mönkhagen, Dirk Bauer aus Hamfelde und Michael Rogolowski aus Bargteheide.

Bei der Verleihung in Kiel sagte Studt: „Engagierte Ehrenamtler sind wichtig für den schleswig-holsteinischen Breitensport. Sie trainieren, organisieren, leiten und motivieren. Sie sind Sportler aus Leidenschaft. Und mit dieser Leidenschaft fördern und entdecken sie Talente.“

Torben Tönnies aus Mönkhagen ist seit April 1997 durchgehend zweiter Vorsitzender des TSV Zarpen. Er war erst 19 Jahre alt, als er in den Vorstand gewählt wurde und somit der jüngste Vize-Vorsitzende in der Geschichte des Sportvereines. Sein Verein war einer der ersten Sportvereine, der per E-Mail erreichbar war und einen Internetauftritt hatte. Torben Tönnies hat diese Kommunikationstechnik bereits kurz nach seiner Wahl eingeführt. Heute ist der TSV Zarpen breit im Internet vertreten.

Auch das Entenrennen in Zarpen, das es seit mehr als zehn Jahren gibt, ist eine Idee von Tönnies. Der Erlös kommt der Jugendarbeit des Vereins zugute. Weitere Schwerpunkte seines Engagements bei Veranstaltungen sind die Kindermaskerade, die Organisation von Fußballturnieren, das Leichtathletiksportfest, der Drei-Kirchen-Lauf, der Zarpener Kindertag und vieles mehr. Auf seine Initiative hin hat der TSV Zarpen 2014 eine Zukunftskonferenz organisiert — so die Würdigung des Ministers.

Dirk Bauer aus Hamfelde ist seit 1995 Mitglied des Vorstands des Schleswig-Holsteinischen Ju-Jutsu-Verbandes. Von 1995 bis 1999 war er der Jugendreferent. In dieser Zeit hat er die Jugendfreizeiten entwickelt und zur bedeutendsten Jugendmaßnahme des Verbandes aufgebaut. Von 1999 bis 2001 war er Prüfungsreferent und maßgeblich an der Umstellung des Ausbildungs- und Prüfungsprogramms beteiligt. Seit 2001 übt Dirk Bauer das Amt des Lehrreferenten aus. Die von ihm organisierten und geleiteten Trainer-C-Ju-Jutsu-Ausbildungen sind bundesweit anerkannt.

Michael Rogolowski aus Bargteheide betreut für das Programm „Integration durch Sport“ Inline-Hockey- und Eishockey-Gruppen im Kreis Stormarn. Schon im Jahr 2000, ein Jahr nach seinem Umzug aus Kasachstan nach Deutschland, engagierte er sich im Jugendzentrum Bargteheide als Betreuer. 2001 wurde er im Kreis Stormarn Starthelfer im Programm „Integration durch Sport“.

Die weitere Entwicklung und der Ausbau des Netzwerks zwischen dem TSV Bargteheide, dem Jugendarbeitsteam Bargteheide und dem Kreissportverband Stormarn lagen ihm immer besonders am Herzen. Außerdem unterrichtete er in AGs an Schulen Volleyball. In Ahrensburg entwickelte Michael Rogolowski zusammen mit dem Jugendtreff ein Inline-Hockey-Angebot für Jugendliche und für die Kinder der erwachsenen Eishockey-Spieler.

LN

Run auf das monatliche Reparatur-Café der Oldesloer Senior-Trainer im VHS-Haus.

17.03.2015

Die sprechenden Papierkörbe in Trittau sind verstummt: Vor zwei Wochen wurden sie abgebaut. Vielleicht haben die Müllmassen sie sprachlos gemacht, denn Trittau wird zunehmend zu einem schmutzigen Ort.

17.03.2015

Abschluss für 2014 weist hohen Überschuss auf. In diesem Jahr gibt es aber ein Defizit.

17.03.2015