Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Stadtradeln: Stormarner fuhren 15-mal um die Erde
Lokales Stormarn Stadtradeln: Stormarner fuhren 15-mal um die Erde
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:21 25.07.2019
Sie weisen bei vielen Ausfahrten den Weg: Die Tourenführer des ADFC. Quelle: hfr
Bad Oldesloe

Vor acht Jahren war Bad Oldesloe die einzige Kommune im Kreis Stormarn, die beim damals noch jungen bundesweiten Projekt Stadtradeln mitmachte. Schnell kamen Bargteheide und Ahrensburg hinzu, in diesem Jahr waren es schon zehn Gemeinden, die drei Wochen lang ein Zeichen für den Klimaschutz setzten.

„Das Stadtradeln in Stormarn hat auch in diesem Jahr wieder Rekorde gebrochen“, sagt Klimaschutzmanagerin Isa Reher und zählt auf: „4989 Radelnde in 214 Teams haben eine Strecke von mehr als 15-mal um die Erde zurückgelegt.“ Exakt 604 143 Kilometer waren es am Ende.

Isa Reher ist begeistert: „Was für ein Zeichen für den Klimaschutz. Der Umstieg aufs Fahrrad spart den Ausstoß von Treibhausgasen ein. Bei einer Umrechnung dieser Strecke gegenüber dem Autoverkehr wären das knapp 86 Tonnen Kohlendioxid.“ Ohne den ADFC Stormarn, der dieses Jahr 200 Menschen abseits der großen Straßen von elf Orten in der Sternradtour geführt hat, sei dieser Erfolg jedoch nicht denkbar gewesen.

Bad Oldesloe knapp hinter Bargteheide

„Das diesjährige Stadtradeln hat wieder viel Spaß bereitet und war ein großer Erfolg. Das Radfahren boomt und macht immer mehr Spaß im Kreis Stormarn“, bestätigt Reiner Hinsch, Kreisvorsitzender des ADFC Stormarn. „Das merken wir beim ADFC auch an den Teilnehmerzahlen unserer angebotenen Fahrradtouren.“ Die schon guten Teilnehmerzahlen aus den Vorjahren seien weiter verbessert worden und in Bad Oldesloe sogar ganz erheblich gesteigert.

Dabei war die Teilnahme der Kreisstadt lange unsicher, weil auch hier der Personalmangel der Kreisverwaltung durchschlug. Zum Glück sprang hier der ADFC ein in Person von Reiner Hinsch, der in Bad Oldesloe zu Hause ist. Mit durchschlagendem Erfolg: Denn beinahe hätte Bad Oldesloe in der internen Stormarn-Wertung die Seriensieger aus Bargteheide abgelöst. Letztere kamen diesmal auf 114 754 gefahrene Kilometer mit 874 Personen, Bad Oldesloe landete mit 111 577 Kilometern – gefahren von 1256 Personen – knapp dahinter, steigerte aber das Resultat aus dem Vorjahr um mehr als 20 000 Kilometer.

Weit vorne in der Teamwertung ist erneut der VfL Oldesloe. 121 Aktive fuhren 26 863 Kilometer. „Als Sportverein muss man sich beteiligen“, sagt VfL-Vorsitzende Gudrun Fandrey, die selbst im Urlaub auf Usedom Radkilometer sammelte. Am aktivsten sind stets die Turner und Triathleten sowie die Wintersport-Abteilung. Künftig will Gudrun Fandrey dafür werben, dass wirklich alle radelnden VfL-Mitglieder ihre Kilometer auch bei dem Stadtradel-Wettbewerb melden.

Gymnasium gewinnt Teamwertung

Während der VfL damit auch kreisweit wieder unter den Top Drei landete, folgen in der Stadtwertung für Bad Oldesloe die Ida-Ehre-Schule mit fast 13 000 Kilometern (Gesamtplatz sieben in Stormarn) sowie der ADFC Bad Oldesloe, der RV Trave und die Kreisverwaltung. Alle knackten die 10 000-Kilometer-Grenze, der RV Trave dabei mit lediglich 16 Fahrern. Außerdem beachtlich: das Team der Eisbärenklasse 3c der Klaus-Groth-Schule mit mehr als 7000 Kilometern.

Delingsdorf und Großhansdorf nahmen zum ersten Mal teil, wobei das Großhansdorfer Emil-von-Behring-Gymnasium gleich die Teamwertung des Kreises gewann – mit 41 653 Kilometern vor dem einer Gruppe des Gymnasiums Eckhorst (28 034 km) und dem VfL Oldesloe.

Viele Schulen und Unternehmen machten mit

Überhaupt tun sich die Schulen schon seit Jahren mächtig hervor. „Radfahren sollte so früh wie möglich die gute Alternative für Wege werden“, findet Isa Reher. „Deshalb ist es ein besonderer Erfolg, dass 29 Schulen mitgemacht haben, dabei auch eine ganze Anzahl Grundschulen.“ Auch die Fridays for Future-Bewegung habe mit eigenen Teams ein Zeichen für Klimaschutz gesetzt.

763 Radelnde bei Oldesloer Schule

Die fahrradaktivste Kommune mit den meisten Radkilometern pro Einwohner ist Trittau mit mehr als acht Kilometern pro Einwohner, gefolgt von Großhansdorf und Bargteheide.

Das Team mit den meisten Kilometern pro Teilnehmer ist die „Reservistenkameradschaft Reinbek – Sportgruppe“ mit 1830 km pro Radelndem, gefolgt von den „Nord-Ostseeradlern“ aus Trittau und den „Gravel Grinders“ aus Bargteheide.

Die stärksten Einzelradler kommen aus Reinbek: Vorn liegt ein Radler aus dem Team „Reservistenkameradschaft Reinbek – Sportgruppe“ mit 2259 km, gefolgt aus dem Team „Krankenhaus Reinbek St.Adolf-Stift“ und aus „Friends on Bikes“ aus Bargteheide, beide mit über 1580 km.

Die größten Teams waren: Die Ida-Ehre-Schule aus Bad Oldesloe mit 763 Radelnden, gefolgt vom Emil-von-Behring-Gymnasium Großhansdorf mit 466 und dem Gymnasium Eckhorst mit 321.

Ganz besonders ist 2019 laut Stormarns Klimaschutzmanagerin auch, dass so viele Unternehmen mitgemacht haben. „Hier werden Gesundheitsmanagement und nachhaltige Verkehrsformen zunehmend groß geschrieben“, sagt Isa Reher. Kilometer-Sieger ist hier das „Aktive Radelteam Kreisverwaltung Stormarn“ mit 10 061 Kilometern, gefolgt von der Basler AG in Ahrensburg und dem Krankenhaus St.-Adolf-Stift in Reinbek.

21 Tage komplett ohne Auto

Neben den zehn offiziell gemeldeten Gemeinden sind auch Teams aus anderen Orten ohne eigenen Wettbewerb mitgeradelt, unter anderem für Ammersbek, Tangstedt, Reinfeld, Grönwohld, Großensee und Lütjensee.

Zwei Menschen haben 21 Tage lang gezeigt, wie autofrei funktionieren kann – in Barsbüttel Stephanie Balke-Jäger und in Reinbek Jan-Hinrik Schmidt. Beide verzichteten in den drei Wochen komplett aufs Auto.

Alle Ergebnisse sind zu sehen auf www.stadtradeln.de/kreis-stormarn.de, Tourenangebote und weitere Infos gibt es unter www.adfc-stormarn.de.

Markus Carstens

In Büchsenschinken hat am Mittwochabend ein Mähdrescher gebrannt.

25.07.2019

Die Betreute Grundschule in Reinfeld erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Problem: Es gibt nicht genug Betreuungskräfte. Jetzt sucht die Stadtverwaltung händeringend Unterstützung.

24.07.2019
Stormarn Veranstaltung in Zarpen - Open-Air-Kino im Pastoratsgarten

Das könnte ein unvergessliches Ereignis werden. Freiluftkino im Zarpener Pastoratsgarten! Freitag, 26. Juli, um 21 Uhr heißt es „Film ab“. Der Eintritt ist frei, Popcorn inklusive.

24.07.2019