Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Stormarns Feuerwehren trainieren Einsatz nach einem Flugzeugabsturz
Lokales Stormarn Stormarns Feuerwehren trainieren Einsatz nach einem Flugzeugabsturz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:44 24.08.2015
Auch die Versorgung von angeblich Verletzten nach Unfällen wurde geübt. Quelle: Fotos: Leimig
Anzeige
Bad Oldesloe

Schlimmer hätte die Realität auch nicht sein können: Einsätze nach einem vermeintlichen Flugzeugabsturz simulierten rund 150 Feuerwehrleute aus Stormarn am Wochenende während einer groß angelegten Übung auf dem Bundeswehrgelände bei Putlos im Kreis Ostholstein. Die erste Brandschutzbereitschaft aus Stormarn war ausgerückt.

Sie verfügt über 25 Einsatzfahrzeuge und rund 140 Helfer. Vor Ort waren auch Kreiswehrführer Gerd Riemann sowie die Angehörigen der technischen Einsatzleitung Stormarn sowie des Sanitätszuges des Arbeiter-Samariter-Bundes. Als besonderer Gast verfolgte auch Landrat Klaus Plöger den Übungsverlauf gemeinsam mit Vertretern von Polizei und Katastropenschutz.

Anzeige

Eingebunden in das Schreckenszenario auf dem Truppenübungsplatz Putlos waren auch die neun Mitglieder der Bundeswehrfeuerwehr des Standortes. Sie haben das Löschwasser mit Hilfe von zwei Tankfahrzeugen transportiert.

Nach dem angenommenen Flugzeugabsturz mussten die Retter aus Stormarn zahlreiche Verletzte versorgen. Bei einem ebenfalls simulierten Waldbrand galt es, eine größere, in Flammen stehende Fläche abzulöschen. Während einer weiteren Übung mussten zwei verletzte Holzfäller geborgen und versorgt werden, nachdem sie unter einem umgestürzten Baum eingeklemmt waren. mt

LN