Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Tag der Entscheidung für die Bürgermeisterkandidaten
Lokales Stormarn Tag der Entscheidung für die Bürgermeisterkandidaten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
18:15 24.05.2014
Heiko Gerstmann (l.) und Andreas Lehmann wollen beide auf den Stuhl des Reinfelder Verwaltungschefs. Quelle: LN
Anzeige
Reinfeld

Ab 18 Uhr heute Abend wird es spannend vor allem in den Rathäusern von Reinfeld, Trittau und Reinbek. Denn dort sind die Ergebnisse der Bürgermeisterwahlen nicht vorhersehbar.

Selbst alteingesessene Reinfelder wollten keine Prognosen wagen, ob der parteilose Andreas Lehmann (53) oder der Sozialdemokrat Heiko Gerstmann (48) in der Gunst der Wähler vorne liegt. Lehmann wird von der Wählerinitiative Reinfeld und den Christdemokraten gestützt. Gerstmann weiß seine Parteifreunde und die Grünen hinter sich. Daraus allerdings ein Wahlergebnis abzuleiten, ist in Reinfeld problematisch.

Partei-Ideologien in dieser Stadt, wie immer wieder betont wird, spielten eine eher untergeordnete Rolle. Beide Kandidaten hatten zu Beginn des Wahlkampfes auf Fairness gesetzt. In der Tat wurden Schläge unter die Gürtellinie in diesem Wahlkampf nicht bekannt. Während Andreas Lehmann auf seine Qualifikation als Verwaltungsfachmann setzte, betonte Gerstmann seine emotionale Verbundenheit mit der Stadt. Er lebe dort — und nicht wie sein Kontrahent in Bad Oldesloe.

In Trittau ist das Gedränge um den Chefsessel im Rathaus größer. Fünf Männer und eine Frau wollen Nachfolger von Walter Nussel (parteilos) werden. Antreten werden: Amtsarchivar Oliver Mesch, parteiloser Kandidat aus Trittau, von den Grünen unterstützt; Dr. Katherine Nölling, SPD-Kandidatin aus Grönwohld; Thomas Mertens-Ammermann, parteiloser Kandidat, von der CDU vorgeschlagen; Julian Geisler, parteiloser Kandidat aus Lütjensee; Verwaltungsfachmann Eckhard Frahm, Mitglied der Bordesholmer SPD, tritt parteiunabhängig an; Christian Winter, lebt in Trittau, SPD-Gemeindevertreter, tritt als unabhängiger Kandidat an. Eines kristallisierte sich schon vor der Wahl heraus: Der künftige Bürgermeister wird sich trotz Defizits für eine Erhaltung des Freibads einsetzen, da sind sich alle Kandidaten einig. Der Sieger muss die absolute Mehrheit erhalten. Eine Stichwahl könnte es am 15. Juni geben.

In Ammersbek will neben Amtsinhaber Horst Ansén (SPD) auch Lars Theinert (unabhängig) Bürgermeister werden. Theinert ist ein Überraschungskandidat. Er hatte auf den letzten Drücker seine Unterlagen eingereicht und wurde erst Ende April zugelassen. Die Verwaltung wird ab 18 Uhr im Pferdestall in Ammersbek (Am Gutshof 1) die Ergebnisse der Europa- und Bürgermeisterwahl präsentieren.

Auch Reinbek ganz im Süden des Kreises wählt einen neuen Bürgermeister. Jürgen Vogt-Zembol (54, parteilos), Büroleitender Beamter im Reinbeker Rathaus, wird von der CDU unterstützt. Die SPD hat Björn Warmer als ihren Kandidaten nominiert. Mit Lars Badura als Einzelbewerber gibt es einen dritten Kandidaten. Er ist Leiter der Kita Schulstraße und Mühlenredder. Amtsinhaber Axel Bärendorf zieht sich zurück.

• Einen Live-Ticker, aktuelle Hochrechnungen und Videos zur Europawahl sowie natürlich Ergebnisse der Bürgermeisterwahlen vor Ort bekommen Sie unter www.LN-Online.de/Europawahl

ukk/vb

Der Heilshooper präpariert Greifvögel. Bei der EM gewann er einen besonderen Preis.

24.05.2014

Viele Geschenke, Lob und Dankesworte gab es beim Festakt zum 125. Geburtstag der Freiwilligen Feuerwehr Zarpen.

24.05.2014

Die Ehrenmal-Anlage mit Feldsteinrotunde und der Heldenhain wurden 1920/21 in Bad Oldesloe errichtet.

24.05.2014