Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Telefonbetrug in Ahrensburg: Polizei warnt vor perfider neuer Masche
Lokales Stormarn

Telefonbetrug in Ahrensburg: Polizei warnt vor perfider neuer Masche

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:40 05.11.2020
In sieben Fällen haben Telefonbetrüger am Mittwoch bei Senioren in Ahrensburg angerufen, zwei Mal waren sie dabei erfolgreich und erbeuteten mehrere Zehntausend Euro. Quelle: Symbolfoto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa
Anzeige
Ahrensburg

In sieben Fällen haben Telefonbetrüger am Mittwoch versucht, ältere Menschen in Ahrensburg um ihre Ersparnisse zu bringen. In zwei Fällen waren sie damit leider auch erfolgreich. Sie betrogen einen 86 Jahre alten Mann und eine 85-jährige Frau um mehrere Zehntausend Euro.

Opfer sollen „Kaution“ für Angehörige zahlen

In den aktuellen Fällen hatten sich die Anrufer als Polizisten oder Staatsanwälte ausgegeben, teilte Lutz Theurer, Sprecher der Polizeidirektion Ratzeburg, am Donnerstag mit. Die Geschichte, die sie ihren Opfern am Telefon erzählten, unterschied sich aber gravierend von der in bislang bekannt gewordenen Fällen. „Angehörige sollten eine Kaution für inhaftierte Familienangehörige zahlen, damit sie wieder auf freien Fuß kommen könnten“, sagt Theurer. Diese Erzählung sei bei derartigen Fällen bisher neu. Dass es in Deutschland, anders als zum Beispiel in den USA, gar nicht die Möglichkeit gibt, eine Kaution für Inhaftierte zu stellen, war manchen der Angerufenen offenbar nicht bewusst.

Anzeige
Der LN-Newsletter für den Kreis Stormarn

Alles Wichtige aus Bad Oldesloe und Co. jeden Montag gegen 18 Uhr in Ihrem Postfach

„Autohausbesitzer“ forderte Schaden ein

In einem weiteren Fall habe sich der Anrufer als Besitzer eines Autohauses ausgegeben und behauptet, dass ein Familienangehöriger angeblich einen schweren Verkehrsunfall mit hohem Sachschaden verursacht habe und diesen nun bezahlen müsse, sagt Theurer. Um Abhilfe zu schaffen, sollte Geld oder Schmuck an einem öffentlichen Ort übergeben werden. Die Täter hätten dabei gezielt psychischen Druck aufgebaut und auch ständig erhöht, damit die Opfer den Forderungen nachkommen.

Polizei: Senioren im Umfeld warnen

Ein 86-jähriger Ahrensburger glaubte den Tätern. Er übergab ihnen einen laut Polizei „einen mittleren fünfstelligen Betrag“ aus. Die 85-jährige Frau, ebenfalls aus Ahrensburg, händigte den Betrügern Schmuck im Wert eines niedrigen fünfstelligen Geldbetrages aus.

Die Polizei rät dringend dazu, ältere Familienangehörige, Freunde und Nachbarn über diese neuartige Betrugsmasche aufzuklären. Sicherheitstipps für ältere Menschen sind auch auf der Homepage der Landespolizei Schleswig-Holstein zu finden.

Von ov