Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Todendorfer siegten für „Uns Uwe“
Lokales Stormarn Todendorfer siegten für „Uns Uwe“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:10 11.09.2017
Bei den Wettbewerben der Feuerwehren landete so manch ein Gruppenführer wie hier der Bargteheider im Wasser.
Anzeige
Delingsdorf

Etwa 350 Feuerwehrmänner und -frauen marschierten in zwei Marschblöcken, begleitet von den Musikzügen der Freiwilligen Feuerwehren Todendorf und Hammoor, zum Festplatz auf dem Erdbeerhof und traten schließlich auf dem Reitplatz an. Hier wurden verdiente Mitglieder der Feuerwehren geehrt und andere, die Funktionen in ihren Wehren übernommen und die erforderlichen Lehrgänge absolviert hatten, befördert.

Viel Action beim Amtsfeuerwehrfest auf dem Delingsdorfer Erdbeerhof.

In seinen Grußworten ging Kreispräsident Hans-Werner Harmuth auf die wichtigen Aufgaben des Ehrenamtes ein, die immer wieder von den Feuerwehren geleistet würden. Am Ende der Ehrungen überreichte Harmuth der Jugendabteilung der Feuerwehr Delingsdorf einen Scheck über 428 Euro. Das Geld war der Erlös eines Wettbewerbs der Deutschen Angestellten Krankenkasse beim Hoffest auf dem Erdbeerhof vor wenigen Wochen.

Anzeige

In Vertretung für Kreiswehrführer Gerd Riemann nahm der stellvertretende Christian Rieken die Beförderungen und Ehrungen vor. Unter anderem wurden Wolfgang Laartz aus Kleinhansdorf-Timmerhorn mit dem Schleswig-Holsteinischen Feuerwehrehrenkreuz in Gold sowie Uwe Martens aus Todendorf mit der gleichen Auszeichnung, allerdings in Silber, geehrt. Michael zum Felde, ebenfalls von der FF Kleinhansdorf-Timmerhorn, erhielt die Stormarner Feuerwehr-Ehrenmedaille. Befördert wurden Steffen Schnittger (Bargfeld-Stegen), Hinnerk Bielenberg (Bargteheide), Dominik Littkowski (Bargteheide), Michael Brachhold (Delingsdorf), Kevin Steinmetz (Delingsdorf), Till Gartzke (Fischbek), Florian Linge (Hammoor), Ralf Möller (Jersbek), Stephan Del Fiol (Kleinhansdorf-Timmerhorn), Marcel Lösch (Kleinhansdorf-Timmerhorn) und Henning Schmukal (Todendorf).

Danach begannen die mit Spannung erwarteten Wettkämpfe. Hier mussten sowohl die Jugendlichen als auch die Erwachsenen den gleichen Parcours und die gleichen Aufgaben bewältigen. Die Mannschaft, die das in der schnellsten Zeit schaffte, wurde am Ende der Sieger. Bei den Jugendlichen setzte sich die Abteilung aus Tremsbüttel durch und verwies die Mannschaften aus Fischbek und Bargteheide auf die Plätze.

Bei den Einsatzabteilungen ging es genauso hoch her wie zuvor bei den Jugendlichen. So manch ein Feuerwehrmann landete im Wassergraben, der zum Parcours gehörte, und hatte anschließend eine komplett durchnässte Hose samt Stiefel zu beklagen. Die vielen Zuschauer aber hatten ihren Spaß. Bei den Erwachsenen siegte am Ende die Mannschaft der Freiwilligen Feuerwehr Todendorf, die mit weißen T-Shirts mit dem Aufdruck „Uns Uwe“ und dem Konterfei ihres Kameraden Uwe Martens angetreten waren. Auf Platz zwei landete mit Abstand (acht Sekunden) die Mannschaft aus Tremsbüttel vor der Feuerwehr Fischbek, die noch einmal zwei Sekunden länger brauchte. Der Titelverteidiger aus Bargteheide landete in diesem Jahr nur auf Platz sieben.

 jeb