Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Tödlicher Unfall mit Fahrerflucht: Verdächtiger ermittelt
Lokales Stormarn Tödlicher Unfall mit Fahrerflucht: Verdächtiger ermittelt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:04 24.12.2019
Wie die Staatsanwaltschaft Lübeck und die Polizei Ratzeburg am Montagabend mitteilten, erhielten die Ermittler einen Hinweis auf ein Fahrzeug, das an der Beifahrerseite und im Frontbereich frisch erscheinende Beschädigungen aufwies. Quelle: Friso Gentsch/dpa/Symbolbild
Anzeige
Hamburg

Nach dem tödlichen Unfall mit Fahrerflucht in Reinbek an der Hamburger Stadtgrenze haben die Behörden einen Verdächtigen ermittelt. Wie die Staatsanwaltschaft Lübeck und die Polizei Ratzeburg am Montagabend mitteilten, erhielten die Ermittler einen Hinweis auf ein Fahrzeug, das an der Beifahrerseite und im Frontbereich frisch erscheinende Beschädigungen aufwies.

Es wurde beschlagnahmt und soll kriminaltechnisch untersucht werden, um zu klären, ob die Schäden von dem Unfall stammen. Der 36 Jahre alte Halter des Fahrzeugs soll nun vernommen werden, zunächst müsse ihm dafür aber ein Pflichtverteidiger beigeordnet werden, hieß es in der Mitteilung.

Anzeige

Fahrzeugteile an der Unfallstelle gefunden

Am Samstagabend war ein 42 Jahre alter Fußgänger auf dem Seitenstreifen der Landstraße 223 von einem Auto angefahren und tödlich verletzt worden. Der Fahrer flüchtete. Der Fußgänger war mit Freunden und mit seiner Frau unterwegs gewesen.

An der Unfallstelle hatten Ermittler Fahrzeugteile eines BMW gefunden – auch bei dem Fahrzeug des 36-Jährigen handelt es sich um ein Modell dieser Marke. Zuvor hatten die Ermittler schon ein Fahrzeug einer anderen Marke sichergestellt, das frische Unfallspuren aufwies.

Nach Angaben einer Polizeisprecherin wird wegen fahrlässiger Tötung und unerlaubten Entfernens vom Unfallort ermittelt.

Mehr zum Thema „Autofahren in Herbst und Winter“

In den dunkleren Jahreszeiten gilt es einige Dinge zu beachten für Autofahrer – an dieser Stelle wollen wir Ihnen praktische Tipps dazu geben

Eine Rettungsgasse kann Leben retten – denn durch sie gelangen Helfer schneller zur Unfallstelle. Die Bildergalerie zeigt, wie Sie im Ernstfall eine Gasse für die Retter bilden.
Falsch geparkt, bei rot über eine Ampel gefahren oder nach der Geburtstagsfeier trotz Bier hinters Steuer gesetzt: Wer als Verkehrssünder erwischt wird, muss oft tief in die Tasche greifen. Die Fotostrecke zeigt, welche Strafen drohen.

Von RND/dpa