Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Vier Promille: Halloween-Zombie lag im Straßengraben
Lokales Stormarn Vier Promille: Halloween-Zombie lag im Straßengraben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:29 01.11.2019
Rettungsdienst und Polizei hatten die aufgeschminkten Verletzungen zunächst für echt gehalten. Quelle: Foto: dpa (Symbolbild)
Trittau

Mit offenen Verletzungen, Blut und Schnittwunden an Hals und Gesicht ist am frühen Donnerstagmorgen ein junger Mann in einem Straßengraben in Trittau gefunden worden. Der 21-Jährige aus Hamburg sei nicht ansprechbar gewesen, so dass ein Unfall oder ein Angriff auf den Mann zunächst nicht ausgeschlossen werden konnte, sagte Sandra Kilian von der Polizeidirektion Ratzeburg.

21-Jährige hatte Halloweenparty besucht

„Zum Glück stellte sich wenig später heraus, dass der junge Mann einen guten Visagisten hatte“, so Kilian. Bei den vermeintlichen Verletzungen handelte es sich lediglich um sehr realistisch aussehende Schminke. Als Zombie kostümiert hatte der 21-Jährige zuvor eine Halloweenparty in Trittau besucht und sich danach zu Fuß auf den Heimweg gemacht.

Ganz echt war hingegen war hingegen der Alkohol, den der Hamburger offensichtlich in rauen Mengen zu sich genommen hatte. Mit seinen mehr als vier (!) Promille Alkohol im Blut war es deshalb auch nicht weit gekommen, sondern schlafend im Straßengraben liegen geblieben.

Autofahrer wurde auf den Mann aufmerksam

Bei den schon recht ungemütlichen Temperaturen am Morgen hatte der Partygast aber Glück, dass ein Autofahrer auf ihn aufmerksam geworden war und den Rettungsdienst alarmiert hatte. Wegen des hohen Alkoholisierungsgrads entschied sich der Notarzt, den jungen Mann vorsorglich zur Betreuung in ein Krankenhaus zu bringen.

Von Oliver Vogt

Die S4 soll Hamburg voraussichtlich ab Ende 2028 besser mit dem Kreis Stormarn verbinden. Die beiden Länder Hamburg und Schleswig-Holstein haben sich mit dem Bund auf eine Finanzierung geeinigt. Damit ist ein großer Meilenstein geschafft.

01.11.2019

Die Baugenossenschaft „Neue Lübecker“ reißt alte Wohnungen in Großhansdorf ab – und baut 112 Wohneinheiten neu. 20 Prozent werden öffentlich gefördert. „Das Projekt hat große Bedeutung für Großhansdorf“, erklärt Bürgermeister Janhinnerk Voß.

31.10.2019

Lebhafte Debatte und knappe Entscheidung im Schulausschuss des Kreises: Zur Einschulung soll es die Stormarner Brotbox geben – ohne den Zusatz „bio“. CDU und FDP befürchteten, konventionelle Landwirtschaft könne schlecht geredet werden.

31.10.2019