Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Unfall auf der A1: Auto von junger Familie brennt komplett aus
Lokales Stormarn Unfall auf der A1: Auto von junger Familie brennt komplett aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:30 05.06.2019
Auf der A1 bei Bad Oldesloe ist es am Mittwoch zu einem Unfall gekommen, in den mehrere Fahrzeuge verwickelt waren. Quelle: Mike Orend/Mopics
Anzeige
Bad Oldesloe

Am Mittwochnachmittag ist es gegen 14.50 Uhr auf Höhe der Anschlussstelle Bad Oldesloe in Fahrtrichtung Norden zu gleich zwei Unfällen gekommen.

Der 25-jährige Fahrer eines Renault Clio aus Lübeck, fuhr aus bisher unbekannter Ursache mit hoher Geschwindigkeit einem gerade in den fließenden Verkehr eingefädelten LKW auf. Der verletzte Fahrer wurde von Ersthelfern aus dem Fahrzeug befreit und an den Rettungsdienst übergeben. Nach der Erstversorgung kam er in ein Lübecker Krankenhaus.

Anzeige

Polizisten waren zufällig vor Ort und griffen ein

 Zufällig, an der Anschlussstelle stehende Polizeibeamte sperrten innerhalb weniger Sekunden den rechten Fahr- sowie den Standstreifen. Sie standen eigentlich dort wegen einer LKW-Fahndung.

Im sich aufstauenden Verkehr fuhr dann etwa 150 Meter hinter der ersten Unfallstelle ein VW Golf mit Heider Kennzeichen auf einen Sattelzug aus der Türkei auf. Der Golf geriet sofort in Brand. Zuvor hatte er einem anderen Fahrzeug ausweichen müssen.

Im brennenden Fahrzeug befanden sich neben dem 35-jährigen Fahrer seine 42-jährige Mitfahrerin sowie deren 1,5-jähriges Kind.

Bei einem Unfall auf der A1 ist ein Autofahrer schwer verletzt worden. Bei einem Folgeunfall brennt das Auto einer jungen Familie aus. Klicken Sie hier, um weitere Bilder des Einsatzes zu sehen.

 

Polizisten befreien Familie als Ersthelfer aus dem brennenden Auto

Sowohl die eingesetzten Beamten des Autobahnrevieres und des Polizeirevier Bad Oldesloe, wie auch eine zufällig sich hinter dem Fahrzeug befindende Streife der Bundespolizei wurden direkte Augenzeugen des zweiten Unfalls. Ohne zu zögern sorgten die Beamten der Bundespolizei als Ersthelfer dafür, dass die Familie umgehend aus dem Fahrzeug befreit wurde.

Alle drei blieben bei dem Unfall unverletzt, wollten sich aber vorsichtshalber selbstständig bei einem Arzt vorstellen.

A1 wurde voll gesperrt

Die Feuerwehr Bad Oldesloe war aufgrund der Alarmierung für den ersten Unfall innerhalb von zwei Minuten bei dem brennenden Fahrzeug. Die etwa 20 Feuerwehrleute konnten den Fahrzeugbrand schnell löschen.

Aufgrund des zweiten Unfalls wurde die A1 auf Höhe der Abfahrt Bad Oldesloe voll gesperrt und der Verkehr abgeleitet. Die Sperrung musste aufgrund der Rettungs- und Bergungsarbeiten, sowie Reinigung der Fahrbahn durch eine Spezialfirma in Fahrtrichtung Norden für etwa 2 Stunden aufrecht gehalten werden.

Eine Rettungsgasse kann Leben retten – denn durch sie gelangen Helfer schneller zur Unfallstelle. Die Bildergalerie zeigt, wie Sie im Ernstfall eine Gasse für die Retter bilden.

RND/mopics

Anzeige