Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn VFL-Tremsbüttel schlägt Fischbek
Lokales Stormarn VFL-Tremsbüttel schlägt Fischbek
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:22 29.08.2019
VFL Tremsbüttel war siegreich in der ersten Pokalrunde. Quelle: Jochen Vieth
Anzeige
Tremsbüttel

Bei 30 Grad und vor über 70 Zuschauern kam es am Mittwochnachmittag im Zuge der erste Pokalrunde der E-Junioren in Fischbek zum Derby zwischen dem JuS Fischbek und dem VfL Tremsbüttel. Beide Teams sind durchaus ambitioniert in dieser Saison und hatten mit klaren Siegen in der Qualifikation einen überzeugenden Start.

Fischbek gewann 8:1 in Bargfeld und der VfL ebenso klar mit 7:2 in Oldesloe II. Es sprach also alles für ein spannendes Duell. Der JuS erwischte den besseren Start und ging durch ein unglückliches Eigentor des VfL in der 4. Minute in Führung. Die Freude der heimischen Fans war entsprechend Groß. Aber der VfL bot sowohl spielerisch als auch kämpferisch eine Topleistung und belohnte sich in der 15. Minute durch Eliah Schneider mit dem 1:1. Nun hatten die Grün-Weißen ihr Visier eingestellt und drehten innerhalb von 5 Minuten die Partie: Mickel von Thienen in der 17. Minute und Nelson Abankwah in der 20. Minute trafen für den VfL. Mit einer 3:1 Führung ging es auch in die Pause.

Anzeige

Fischbek kam hoch motiviert aus der Pause und wollte den Anschlusstreffer erzielen. Doch es kam anders: Ein Doppelschlag durch erneut Mickel von Thienen (30. Minute) und Robin Chmielewski (32. Minute) führte zum 5:1 für den VfL. Die zahlreichen mitgereisten Fans aus Tremsbüttel waren aus dem Häuschen. Bereits kurze Zeit später (34. Minute) brachte Tom Erik Werner den JuS nochmal heran. Aber quasi im Gegenzug stellte Mickel von Thienen (35. Minute), mit seinem dritten Tor, den alten Abstand wieder her.

Die Partie war danach entschieden, auch wenn ein Ex- Tremsbüttel den JuS nochmal auf Kurs brachte. Matti-Ove Walter traf in der 37. und 38. Minute. Am Ende war es ein tolles Spiel von zwei sehr guten und fairen Mannschaften vor 70 begeisterten Zuschauern und ein 6:4 Sieg des VfL, der damit in die nächste Runde einzieht.

Die Aussage von Andre Jandt vom VfL bringt es auf den Punkt: „Das war das beste Spiel was ich von unserer Mannschaft in den letzten zwei Jahren gesehen habe. Was für ein Einsatz, Leidenschaft und Kampfgeist bei 30° und 50 Minuten Power.“

Tremsbüttel: Finja Schuldt, Mickel von Thienen, Nelson Abankwah, Francis Jandt, Nikolas Vorbröker, Eliah Schneider, Robin Lukas Chmielewski, Collin Schütt, Julian Philip Matz. Trainer: Christian Irens

JuS Fischbek: Enni Böden, Mats Schwiecker, Tom Eric Werner, Matti-Ove Walter, Jan Meyer, Julien Timmermann, Luk Hülß, Mattis Stieper, Ben Mauch, Tom Henry Werner Trainer: Frank Schwiecker

Von Jochen Vieth

Anzeige