Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Volkstrauertag in Stormarn: Vom Erinnern zur Mahnung
Lokales Stormarn Volkstrauertag in Stormarn: Vom Erinnern zur Mahnung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:52 17.11.2017
Rainer Fehrmann wird am Sonntag bei der Volkstrauertag-Veranstaltung auf dem alten Friedhof in Bad Oldesloe reden. Quelle: Foto: B. Albrod
Bad Oldesloe

Wer sich heute noch an den Zweiten Weltkrieg erinnert, ist mindestens 77 Jahre alt oder älter. Alle anderen dürfen schon 72 Jahre lang Frieden erleben und kennen die Schrecken des Krieges nur aus Geschichtsbüchern und Erzählungen ihrer Eltern. Gleichwohl behält der Volkstrauertag, an dem der Gefallenen aus beiden Weltkriegen gedacht wird, einen hohen Stellenwert in der Gesellschaft – auch in diesem Jahr bieten Städte und Gemeinden in Stormarn Feiern und Kranzniederlegungen am Volkstrauertag an.

Einerseits bietet der Tag Hinterbliebenen einen Tag des bewussten Trauerns und Erinnerns auch da, wo ein Grab fehlt, zum anderen verbindet sich mit zunehmendem Abstand zum Krieg mit den Feiern auch der Blick in die Zukunft. So wandert der Fokus allmählich von der Ehrung hin zur Mahnung. „Der Volkstrauertag behält weiter seine Berechtigung“, erklärt Oldesloes Bürgerworthalter Rainer Fehrmann.

„Er ist ein Tag des Gedenkens und Erinnerns, aber man kann den Volkstrauertag auch zur Mahnung nehmen. Es gibt immer noch Kriege in der Welt, und der Volkstrauertag zeigt, dass man nicht leichtfertig mit Menschenleben umgehen darf.“ Die Namen derer, die ihr Leben im Krieg gelassen haben, stehen auf Tafeln in der Rotunde auf dem alten Friedhof in Oldesloe. Die Stadt und die Umlandgemeinden sind alle vertreten. „Hinter jedem dieser Namen steht eine Familie“, gibt Fehrmann zu bedenken. „Der Tag erinnert an das Leid – Krieg ist, was keiner will.“

Bad Oldesloe sei 1961dem Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge beigetreten, berichtet Fehrmann. Seit 1925 will der Volksbund bundesweit mit dem Volkstrauertag an die Gefallenen erinnern. Bis 2009 gab es noch die Straßensammlungen in Oldesloe, mit denen die Arbeit des Vereins – die Pflege von Kriegsgräbern oder der Aufbau einer Datenbank zur Gräbersuche der Gefallenen – unterstützt werden konnte. Auch heute noch gehören Vertreter des Volksbundes in Oldesloe zu der Ortsgemeinschaft, die den Volkstrauertag organisiert.

Am Sonntag werden die Fahnen auf Halbmast gehisst. Die Organisatoren werden das Gelände auf dem historischen Friedhof vorbereiten, ehe um 11.15 Uhr die Gedenkfeier beginnt. Begleitet wird sie traditionell vom Männerchor Bad Segeberg von 1840. Pastor Karsten Baden-Rühlmann von der evangelischen Kirche wird zum Thema: „Wenn aus Vergangenheit Vergessen wird“ sprechen, ehe die Kranzniederlegung von Volksbund und Bürgermeister beginnt. Auch der Kreispräsident wird dabei sein. Vorher wird um 10 Uhr in Seefeld mit Musikzug der Feuerwehren am Ehrenmal ein Kranz abgelegt, um 10.30 Uhr auf dem katholischen Friedhof Wendum und um 10.50 Uhr auf dem evangelischen Friedhof in der Hamburger Straße.

„Die Feier läuft immer sehr stilvoll ab“, sagt Fehrmann. „In den vergangenen Jahren waren rund 50 Besucher dabei.“In diesem Jahr wird er erstmals die Rede halten. „Das Interesse am Volkstrauertag ist nach wie vor vorhanden“, ist Fehrmann überzeugt.

Die Frage, ob der Volkstrauertag noch zeitgemäß ist, beantwortet auch Bargteheide mit Ja. Hier organisiert seit vielen Jahren die „Arbeitsgruppe Volkstrauertag“ den Tag des Gedenkens und bezieht dabei bewusst junge Menschen in die Vorbereitung ein, um auch der nachfolgenden Generation zu vermitteln, wie wichtig Frieden ist. „Als die Bomben fielen“ lautet das Thema in diesem Jahr, das mit Wortbeiträgen, Bildern, Lesungen und Musik die Veranstaltung im Stadthaus prägt. Schüler beteiligen sich mit eigenen Beiträgen an der Feierstunde, die um 11 Uhr nach der Kranzniederlegung am Ehrenmal beginnt. Zuvor gibt es einen Gottesdienst in der evangelisch-lutherischen Kirche.

Auswahl von Gedenkveranstaltungen

Klein Wesenberg: Gedenkgottesdienst mit Kranzniederlegung um 10 Uhr in der Kirche.

Zarpen: Im Anschluss an den Gottesdienst zum Volkstrauertag am Sonntag wird um 11 Uhr eine neue Gedenktafel am Ehrenmal in Zarpen eingeweiht.

Badendorf: Am Sonntag um 14 Uhr hält Pastor Scheel am Ehrenmal in Badendorf ebenfalls eine kurze Andacht. In dem Gemeindebrief wurde fälschlicherweise 15 Uhr geschrieben.

Bad Oldesloe: 11.15 Uhr Haus der Begegnung, Poggenseer Weg 28, Gottesdienst mit Wolfgang Beutin und Pastor Volker Hagge. Mitwirkende: Kirchenchor Ehmkenberg, Leitung:

Hans-Friedrich Schulz. Wolfgang Beutin wird aus seinem autobiografischen Roman lesen.

10 Uhr Kranzniederlegung am Ehrenmal in Seefeld mit den Musikzügen der Feuerwehren Seefeld, Poggensee, Rethwischfeld und dem Musikzug des Schützenvereins Redderschmiede.

10.30 Uhr Kranzniederlegung Katholischer Friedhof, Wendum;

10.50 Uhr Kranzniederlegung Evangelischer Friedhof, Hamburger Straße;

11.15 Uhr Gedenkfeier am Ehrenhain auf dem Alten Friedhof, Pastor Karsten Baden-Rühlmann und Männerchor Bad Segeberg v. 1840.

Bargteheide: „Als die Bomben fielen“, Kranzniederlegung am Mahnmal um 10.45 Uhr. Danach Gedenkveranstaltung im Stadthaus.

 Bettina Albrod