Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Vom "Tatort" zum Film über die eigene Tante
Lokales Stormarn Vom "Tatort" zum Film über die eigene Tante
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:10 07.11.2016
Schauspieler Jannik Büddig stammt aus Stormarn. Quelle: Fofana
Bad Oldesloe

Klar, dass sein Besuch auch Gäste von auswärts anlockte. Schließlich ging es nicht allein um die Teilhabe an der Ausstellung über seine ebenfalls künstlerisch begabte Großtante Edith Schaar. Die Besucher der Vernissage sollen sich zudem später in Büddigs Film über die in Spanien lebende Künstlerin wiederfinden.

Erste fertige Szenen zeigte der Filmemacher bereits während der Vernissage. Die mit 90 Jahren schon sehr betagte Großtante war somit zumindest auf der Leinwand zugegen. „Ich hätte nie gedacht, dass es ein so persönlicher Film werden würde“, sagte Büddig, der demnächst für weitere Filmrecherchen auf den Spuren der Tante in Dänemark unterwegs sein wird. Es wird sein erster Dokumentarfilm sein.

Zuvor drehte er bereits einen Kurzfilm-Thriller.

Bevor Büddig, der in Ammersbek geboren wurde und ab dem zweiten Lebensjahr in Ahrensburg aufwuchs, über seine Ausbildung an der Schauspielschule Berlin in die „große“ Filmwelt startete, ging er durch die Bargteheider Talentschmiede Kleines Theater. Im Stück „Der Gelbe Vogel“ stand er mit der Gruppe „Blaues Wölkchen“ das erste Mal auf der Bühne.

Der Stormarner war unter anderem Stipendiat bei Peter Zadek, hatte Unterricht bei Loriot. Zehn Jahre lang ist er bereits am Theater, unter anderem als Antiheld Peer im Ibsen-Stück „Peer Gynt“ an den Magdeburger Kammerspielen und im Fernsehen („Tatort“, Soko Leipzig und viele andere Filme) zu sehen. Im ZDF spielte Büddig vor kurzem in „Handwerker und andere Katastrophen“ mit. Weitere Infos und Filmausschnitte unter www.jannikbueddig.de.

Bilder, Zeichnungen und Wandteppiche von Edith Schaar, die zusammen mit Günter Grass studierte, sind noch bis zum 25. November in der Galerie BOart (www.galerieboart.de) zu sehen.

 sus

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!