Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Wahl: Schulz tritt für „Die Familie“ an
Lokales Stormarn Wahl: Schulz tritt für „Die Familie“ an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:24 18.03.2017
Bad Oldesloe

Da schau her! Sebastian Schulz meldet sich wieder zurück im politischen Geschäft. Vor einem Jahr wollte der 41-jährige Polizist Bürgermeister von Bad Oldesloe werden, jetzt tritt er zur Landtagswahl am 7. Mai an – als Direktkandidat für die Partei „Die Familie“ dürfte er jedoch nur geringe Chancen haben, in den kommenden fünf Jahren die Landespolitik aktiv mitzubestimmen.

Insgesamt gibt es in Stormarn für die drei Wahlkreise ein großes Potpourri mit insgesamt 24 Kandidaten aus neun Parteien. Seit Freitag sind diese offiziell durch den Kreiswahlausschuss unter Vorsitz von Landrat Henning Görtz zugelassen.

Wahlkreis 28/ Stormarn-Nord: Als Nachfolger von Rainer Wiegard tritt für die CDU der Bargteheider Anwalt Carl Christian Claussen gegen die SPD-Kreisvorsitzende Susanne Danhier ebenfalls aus Bargteheide an. Die FDP schickt erneut Anita Klahn aus Bad Oldesloe ins Rennen, die Grünen ihre Landesvorsitzende Ruth Kastner aus Bargteheide. Für die Piraten tritt Uli König an, für die Linken der Oldesloer Hendrik Holtz. Neben Sebastian Schulz ist zudem mit Wolfgang Schmidt ein weiterer Oldesloer dabei. Er istKandidat für die Freien Wähler, während Karl-Heinz Lenz aus Travenbrück für die AfD antritt. Kandidat Nummer zehn Wahlkreis ist der parteilose Klaus-Martin Zettler aus Reinfeld.

Wahlkreis 29/ Stormarn-Mitte: Für die CDU tritt erneut Tobias Koch an, der bereits seit 2005 dem Landtag angehört. Die SPD schickt wieder Tobias von Pein ins Rennen, der vor fünf Jahren noch ins Parlament nachrückte. Für die Grünen tritt Christian Schubbert aus Ahrensburg an, für die FDP Carsten Pieck aus Großhansdorf. Mit der Rethwischer Hebamme Eva-Maria König steht die Mutter von Uli König auf der Piraten-Liste. Die Linken schicken Heidi Beutin aus Köthel ins Rennen, die AfD Annette Gertrud Walther aus Oststeinbek.

Wahlkreis 30/Stormarn-Süd: Sechs Kandidaten treten an, um Martin Habersaat (SPD) den erneuten direkten Einzug ins Kieler Parlament streitig zu machen: Lukas Kilian (CDU) aus Glinde, Malte Harlapp (Grüne) aus Reinbek, Andreas Gorselitz (FDP) aus Delingsdorf, Phillip Treichel (Piraten) aus Wentorf, Martina Bornstein (Linke) aus Oststeinbek und Arnulf Fröhlich (AfD) aus Köthel.

195 000 Stimmzettel

Für die drei Wahlkreise in Stormarn werden zusammen rund 195000 Stimmzettel benötigt. Diese enthalten erstmalig farbige Parteilogos. Wegen der besseren Lesbarkeit werden sie im Format A 3 hergestellt.

Bei den Stimmzetteln ist übrigens die rechte obere Ecke abgeschnitten, um sehbehinderten Wählerinnen und Wählern das korrekte Einlegen der Stimmzettel in eine Stimmzettelschablone zu erleichtern. Die Stimmzettelschablonen werden vom Blinden- und Sehbehindertenverein Schleswig-Holstein hergestellt.

Ab 27. März ist die Briefwahl möglich. Briefwahlanträge nehmen die Gemeinde-, Stadt- bzw. Amtsverwaltungen entgegen.

Weitere Informationen zur Landtagswahl gibt es auf der Internetseite des Kreises Stormarn unter www.kreis-stormarn.de.

LN

Technik: „Wichtig ist vor dem Start auf jeden Fall eine Jahresinspektion außerhalb der Regelintervalle.

18.03.2017

Zwei Männer und eine Frau versuchten am Donnerstag gegen 16.25 Uhr im Eilbergweg in Großhansdorf in ein Mehrfamilienhaus einzubrechen.

18.03.2017

Um den Haushalt für das laufende Jahr geht es noch nicht, doch die Reinfelder Kommunalpolitiker beschäftigen sich in der kommenden Woche mit anderen wichtigen Themen ...

18.03.2017