Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Wassermühle wird zur Raumstation
Lokales Stormarn Wassermühle wird zur Raumstation
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:10 07.10.2017
Anzeige
Trittau

In seiner Ausstellung „Kelvin's Space“ bezieht sich Ronny Lischinski auf den Science-Fiction-Roman „Solaris“ von Stanislaw Lem aus dem Jahr 1961. Zum Inhalt: Der Planet Solaris ist fast vollständig von einem „intelligenten“ Ozean bedeckt und Generationen von Menschen haben versucht, ihn zu erkunden und zu verstehen. Geheimnisvolle Dinge und Erscheinungen ereignen sich dort, doch der Planet und sein Ozean entziehen sich jeder menschlichen Erkenntnis.

Solaris kann nach Angaben des Veranstalters als Analogie für Gott, die Metaphysik oder die Erkenntnisgrenze an sich gelesen werden. Der daran scheiternde Mensch – in der Figur des Kris Kelvin –, der es wie alle anderen nicht vermag, das Wesen des Planeten zu verstehen, wird als das im grenzenlosen All oder Ozean verlorene Individuum gedeutet. Lischinski erarbeitet in seiner Ausstellung einen Raum, der stellvertretend für Kelvins Gedankenraum steht und dabei auch formale Bezüge zur Raumstation des Romans aufnimmt. Die beklemmende Enge der Angst, des Wahnsinns, der Halluzinationen und der Ungewissheit über sich selbst, verdichten sich in Lischinskis Installation aus Bildern und Skulpturen zu einem Ort, der als Sinnbild des eingeschränkten menschlichen Erkenntnisraums steht. In seinen Bildern schweben organische und geometrische Formen in menschenleeren Räumen. Weder Bildgegenstand noch Raumkonstruktion erschließen sich, die imaginären Elemente sind in nicht erkennbare Bezüge zueinander versetzt. Es scheint, als verberge sich hinter den abgebildeten Dingen eine zweite geheimnisvolle Wirklichkeit.

Anzeige

Öffnungszeiten: Sonnabend und Sonntag 11 bis 18 Uhr.

LN