Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Welt-Mädchentag: Bad Oldesloe in Pink
Lokales Stormarn Welt-Mädchentag: Bad Oldesloe in Pink
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:01 11.10.2019
Isabella (15, v.l.), Avin (14( und Pia (15) aus Ahrensburg, Geburtstagskind Selina (15) aus Ammersbek und Kursleiterin Sabrina Hein (30) aus Bad Oldesloe. Quelle: SUSANNA FOFANA
Bad Oldesloe

Zum Abschluss des Weltmädchentages in der Oldesloer Jugendfreizeitstätte (Juze) erstrahlte das Gebäude in der Farbe Pink, wie weltweit etliche Wahrzeichen. Mädchen aus dem ganzen Kreis Stormarn feierten mit Workshops und kulturellen Angeboten den ganzen Tag über den Weltmädchentag.

In der Jugendfreizeistätte wurden diverse Workshops für Mädchen aus dem Kreis Stormarn angeboten.

Der Aktionstag macht seit 2012 weltweit darauf aufmerksam, dass Mädchen stark sind, wenn sie ihre Rechte wahrnehmen können. Er weist auch auf Benachteiligungen von Mädchen hin. Im Kreis Stormarn wurde dieser Aktionstag im zweiten Jahr von der Stadt Bad Oldesloe, dem Kreis Stormarn und dem Kreisjugendring organisiert.

Grit Westphal hat wechselt in Richtung Itzehoe

Bisher wurde er beide Male in Bad Oldesloe begangen. Das liegt auch mit daran, dass Juze-Mitarbeiterin Grit Westphal zu den Initiatorinnen gehört. Doch da die Erziehungswissenschaftlerin zu den zwei Mitarbeiterinnen im Jugendbereich der Stadt zählt, die gekündigt haben, könnte der Ort in Zukunft rotierend im Kreis wechseln. Seit dem 1. Juni 1997 schon arbeitet die 49-Jährige in Bad Oldesloe in ihrem ersten Job. Zum 1. April 2020 hat sie gekündigt und will sich künftig Richtung Itzehoe orientieren.

Im Planungsteam unterstützt wurde Westphal von Anna Schmalowski (26) aus dem Sachbereich Jugendarbeit bei der Stadt Bad Oldesloe. Sie hat ebenfalls Erziehungswissenschaften studiert und war auch schon im Kreisjugendring aktiv. Zum Planungsteam gehörte zudem Bärbel Onas vom Kreis Stormarn und eine Mitarbeiterin des Kreisjugendringes.

Die Weckgläser wurden beim Upcycling bunt verziert

Isabelle Sudmeyer, die mit Anna Schmalowski zusammen studiert hat, kam für den Upcycling-Workshop aus Buxtehude angereist. Die Weckgläser für die Teelichter hatte sie selbst mitgebracht. Sudmeyer: „Ich habe bei meiner Oma im Keller aussortiert.“ Parisa (10) aus Bad Oldesloe beklebt gerade ein Glas mit bunten Papierschnipseln – auch einige darunter in Pink. Gläser und Deckel wurden zudem mit Perlen und kleinen Deko-Teilen verziert. Sudmeyer: „Ich bastele viel für mich und die Familie.“

Nebenan ist Martina Kriwy aus Kiel mit den Kindern aktiv bei Herstellen von Naturkosmetik. Sie hat eine halbe Stelle bei „Brot für die Welt“ und ist ansonsten freiberuflich in der Bildung für nachhaltige Entwicklung unterwegs. „Es geht darum, Plastik im Badezimmer zu vermeiden. Deshalb machen wir es selbst“, sagt sie.

Der selbst gemachte Lippenbalsam schmeckte sogar gut

Nach dem Handpeeling hatten alle Kinder ganz weiche Hände. Danach ging es an den Lippenbalsam aus Kokosöl, Honig, Kakaobutter und Bienenwachs. „Er schmeckt sogar gut, wenn man versehentlich rankommt“, fand Mina (8) aus Bad Oldesloe. Zum Schluss wurden dann noch Badesprudelkugeln für zu Hause angefertigt.

Sabine Möller von der Evangelischen Jugend in Bad Oldesloe kooperiert häufiger mit dem Juze-Team. Beim Workshop kochte sie mit den Kindern etwas Vegetarisches. Nämlich Karottensuppe, Ofenkartoffeln mit selbst gemachter Sourcreme und einen Milchreis-Auflauf.

Für Lene Priebsch ist das Juze-Team wie eine zweite Familie

Unterstützung bekam sie von Lene Priebsch, der derzeit einzigen Ehrenamtlichen im Juze-Team. „Es ist wie meine zweite Familie hier“, sagt die 20-Jährige. „Es hat alles angefangen mit dem Einradfahren. Da war ich acht Jahre alt.“ Mittlerweile kommt sie seit 13 Jahren in die Jugendfreizeitstätte. Erst als Gast, 2014 wechselte sie dann die Seite. Zudem absolviert sie derzeit eine Ausbildung zur Sozialpädagogischen Assistentin.

Von Susanna Fofana

Ein 17 Jahre alter Leichtkraftrad-Fahrer kollidierte am Donnerstagmittag in der Rathausstraße in Bargteheide mit einem ausparkenden VW Up. Der Jugendliche erlitt nach Mitteilung der Polizei bei dem Unfall schwere Verletzungen und wurde in ein Krankenhaus gebracht.

11.10.2019

Volker Barthel setzt sich für freie Tage nach den Halbjahrszeugnissen ein. Eine Petition Anfang des Jahres erbrachte 6000 Unterschriften. In Stormarn hatten 803 Menschen unterschrieben.

11.10.2019

Derzeit graben Archäologen die Reste von Burg Stegen zwischen Bargfeld-Stegen und Kayhude aus. Sie war eine der größten Burganlagen in Schleswig-Holstein.

10.10.2019