Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Werke auf der Tüte: 13 Kreative wollen Bienen retten
Lokales Stormarn Werke auf der Tüte: 13 Kreative wollen Bienen retten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
20:31 30.04.2014
13 Künstler des „Kunstraum“ haben je drei Taschen künstlerisch bearbeitet. Der Erlös ist für die Jungimker bestimmt. Quelle: Fotos: Bettina Albrod
Anzeige
Ahrensburg

Bei einer originellen Aktion haben sich 13 Künstler vom „Kunstraum Ahrensburg“ zusammengetan, um mit ihrer Kreativität die Arbeit der Jungimker und der Bienen zu unterstützen. Jeder Künstler hat drei Tüten als Kunstwerk gestaltet. Auf den Tüten ist Kunst, in den Tüten befindet sich zusätzlich Saatgut mit einer Anleitung für das Anlegen von zwei Quadratmetern Bienenweide. Gleichzeitig wird mit der Kunst to go auf Waldemar Bonsels verwiesen, Autor der „Biene Maja“, der einige Jahre in Ahrensburg gewohnt hat. Die Aktion unter dem Motto „Kunst findet Stadt“

ist Teil der 700-Jahr-Feier Ahrensburgs.

„Das ist ein Geschenk der Künstler an die Stadt und an die nächste Generation“, betont der Organisator, Bildhauer Axel Richter aus Ammersbek. „Wir leisten damit vor Ort einen Beitrag für eine weltweite Verbesserung der Situation der Bienen.“ Die Situation der Künstler wird sich bei einem Preis ab zehn Euro pro Tüte nicht verbessern, aber die Aktion trägt ihre Kunst in die Welt. Je nach Genre sind die Tüten bemalt, mit Textil verziert, zeigen ein Objekt oder, wie bei Axel Richter, ein Relief. „Das ist aus Wachs gefertigt“, erläutert er das stilisierte Paar, das sich auf einer Papiertüte umarmt. Hans-Joachim Ruge aus Hoisdorf ist Objektkünstler. „Deshalb habe ich ein kleines Schaufenster in meine Tüte geschnitten“, erläutert er. „Dahinter sieht man eine Kleinplastik“: Eine Plastik-Tüte aus Papier. Elke Meyer-Stonies aus Delingsdorf hat textile Seitenflächen angebracht.

„Das ist eine sehr schöne Aktion“, lobt Bürgermeister und Schirmherr Michael Sarach die Idee. Sie hat als weiteres Projekt das Anlegen einer Blumenwiese in Ahrensburg hervorgebracht. „Denkbar wäre beispielsweise eine Aussaat auf den Grünstreifen in der Stadt“, so Sarach, der noch keinen endgültigen Platz benennen kann. Bienen fänden angesichts der Monokultur auf dem Land nicht mehr genügend Blütenvielfalt, erläutert Richter. „In China werden die Obstbäume deshalb schon mit der Hand bestäubt.“ Bienenweiden helfen den Tieren dabei, genügend Nahrung zu finden.

Wem eine Tüte Kunst nicht reicht, der kann am Wochenende des 10. und 11. Mai bei den „Offenen Ateliers“ vorbeischauen. 13 Künstler lassen sich am Sonnabend von 14 bis 18 Uhr und am Sonntag von 11 bis 17 Uhr bei der Arbeit über die Schulter schauen. Bildhauer, Illustratoren, Textil- und Papierdesigner, Goldschmiede, Keramiker und Maler sind vertreten.

Infos unter www.kunstraum-ahrensburg.de im Internet. Die tragbare Kunst kann am 7. Mai zwischen 8 und 16 Uhr in der Ahrensburger Sparkasse gekauft werden.

Vielseitige Gruppe
„Kunstraum Ahrensburg nennt sich ein Zusammenschluss von 20 bildenden Künstlern, die im Herbst 2009 eine Gemeinschaft gebildet haben. Seitdem bieten sie immer wieder gemeinsame Aktionen an. Zu den Künstlern gehören unter anderen Bildhauer Axel Richter aus Ammersbek, Objektkünstlerin Metta Braake, Siegfried Assmann, Kirchenfensterbauer aus Großhansdorf, Malerin Kriemhild Flake aus Ahrensburg oder Keramikerin Katrin Schober aus Hoisdorf.

Bettina Albrod

Mit der Aktion „Ein Teil tut nicht weh“ sammelten die jugendlichen Lions Spenden.

30.04.2014

Im Rahmen der Stormarner Kultur- und Geschichtstage, einem Projekt des Kreises Stormarn in Zusammenarbeit mit den Sparkassen-Stiftungen und mit Unterstützung der ...

30.04.2014

Die Oldesloer Sänger klären im Haus der Begegnungen die Glaubensfrage.

30.04.2014