Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Zwei Jahrzehnte für die Schützen
Lokales Stormarn Zwei Jahrzehnte für die Schützen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:10 23.02.2015
Rolf-Peter Fröhlich gibt nach fast 20 Jahren den Vorsitz des Schützenvereins von Bargteheide und Umgebung ab. Seine schönste Erinnerung ist die an das Jahr als Schützenkönig gemeinsam mit seiner Frau Ute. Quelle: ba
Bargteheide

Rolf-Peter Fröhlich leitet seit fast 20 Jahren mit kurzer Unterbrechung als Vorsitzender den Schützenverein Bargteheide und Umgegend von 1908. Jetzt hört er auf: Bei der Mitgliederversammlung am Mittwoch, 25. Februar, ab 20 Uhr in der Schützenhalle, wird er nicht mehr zur Wiederwahl zur Verfügung stehen. „Einen Nachfolger gibt es schon“, erklärt Fröhlich, „aber der wird noch nicht verraten.“ Schließlich müsse er auch erst gewählt werden. „Ich höre auf, weil die Zeit reif ist, den Vorsitz an jemand Jüngeren abzugeben. Ich werde in diesem Jahr 60.“ Auch seine Frau Ute gibt ihren Posten als Schriftführerin auf. „Dann haben wir mehr Zeit für unseren Enkel“, erklärt Fröhlich, „außerdem behalte ich mein Amt als Kreisvorsitzender.“

Bis morgen ist Fröhlich also noch im Amt, aber Bilanz zieht er jetzt schon: „Es war eine schöne Zeit“, erklärt er, „das Amt hat mir immer viel Spaß gemacht.“ Die gute Zusammenarbeit im Vorstand, die Geselligkeit, die SchützenfesteRolf-Peter Fröhlich denkt gerne daran zurück.

„Sehr schön war es im Jahr 2000, als meine Frau und ich das Königspaar waren. Damals haben wir mit einer Ausnahme jedes Schützenfest besucht.“ Mit dabei war das Riesensparschwein „Jolante, die Fahnensau“, um Geld für eine neue Vereinsfahne zu sammeln. „Die Fahne wurde dann am Tag nach unserer Proklamation geweiht.“ Gerne denkt er auch an die 100-Jahr-Feier des Vereins im Jahr 2008 zurück.

Damals war Lotto King Karl Gast im größten Schützenverein Stormarns, und es gab ein Riesenfeuerwerk. „Und“, erinnert sich Fröhlich, „unser Aufmarsch damals in Hannover wurde auch im Fernsehen übertragen.“

Schöne Tradition seien die Katerfrühstücke in Bargteheide, betont Fröhlich. Bürgermeister und Bürgervorsteher treten dann in selber geschriebenen Sketchen auf; und unvergessen ist der Moment geblieben, als beide in Boxershorts da standen oder auch als der damalige Bürgermeister Werner Mitsch über das Radio aus Wien zugeschaltet war.

Längst schießen auch Tochter, Sohn und Schwiegersohn im Verein, der dennoch immer kleiner wird. „Derzeit sind wir 245 Mitglieder, und die Zahl sinkt“, bedauert Fröhlich. Die Zeit der Traditionsvereine gehe zu Ende. „Junge Leute wollen keine Schützenjacke mehr tragen, die spielen lieber Golf.“ Den Verein für neue Mitglieder attraktiv zu machen, wird eine der Aufgaben des Nachfolgers sein. Immerhin, sagt Fröhlich, das Schützenfest ist für dieses Jahr gesichert, und ein Osterfeuer wird es auch geben.

Seine Zeit war nicht nur von Volltreffern geprägt, auch Probleme galt es abzuarbeiten. Die Präsentation des Tontaubenschießens schlief wegen Desinteresses ein; und strenge Lärmschutzauflagen führten dazu, dass heute nur noch auf dem Schießstand geschossen werden darf. Auch das Thema Steuern und Brauchtum, unter dem auch die Karnevalsvereine zu leiden haben, spielt bei den Schützen eine Rolle:

2013 gab es hohe Nachforderungen vom Finanzamt, aber der Verein habe seine Pflichten erfüllt, erklärt Fröhlich.

Am Mittwoch wird er noch die Sitzung eröffnen, beim Punkt Wahlen wechselt das Amt des Vorsitzenden dann an den Neuen. „Ich werde künftig wieder häufiger auf dem Schießstand sein“, kündigt Fröhlich an. „Außerdem ist 2016 Neuwahl des Vorsitzenden bei den Kreisschützen — da trete ich noch mal zur Wahl an.“

Ostern und Schützenfest
Osterfeuer ist am Gründonnerstag, 2. April, das Feuer wird um 18 Uhr auf dem Schützenplatz (Jersbeker Straße 85) entzündet. Der Eintritt ist frei. Dazu werden Bratwurst und Getränke angeboten. Für fünf Euro je Fuhre (normaler Anhänger) kann am 14., 21. und 28. März jeweils von 10 bis 12.30 Uhr Holz dafür abgegeben werden.



Zum 107. Schützenfest lädt der Verein alle Bargteheider von Freitag, 31. Juli, bis Sonntag, 2. August, auf den Festplatz ein. Es gibt wieder die Möglichkeit, beim Schießen auf die Volksscheibe attraktive Preise zu gewinnen. Höhepunkt ist die Proklamation der neuen Würdenträger am Sonnabend ab 20 Uhr im Zelt auf dem Schützenplatz.

Bettina Albrod

So eine konzentrierte Atmosphäre herrscht in der Segeberger Franz-Claudius-Schule sonst wohl nicht einmal, wenn eine Klassenarbeit geschrieben wird: 104 Grundschüler ...

23.02.2015

Regisseur Qurbani zeigt

in Bargteheide seinen Film

Bargteheide — Die Netzwerkstelle Antifa der Jusos Schleswig-Holstein zeigt heute in Kooperation mit den ...

23.02.2015

Schon in den vergangenen Jahren war das Gymnasium Trittau oftmals beim Regional- und Landeswettbewerb „Jugend forscht“ vertreten.

23.02.2015