Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Zwei Personen bei Unfall mit „Erlkönig“ zwischen Reinbek und Glinde verletzt
Lokales Stormarn Zwei Personen bei Unfall mit „Erlkönig“ zwischen Reinbek und Glinde verletzt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:39 23.02.2019
Der "Erlkönig" wurde nach dem Unfall bei Glinde schnell verhüllt. Quelle: Christoph Leimig
Anzeige
Glinde/Reinbek

Bei einem Unfall zwischen Reinbek und Glinde sind am Freitagabend zwei Personen leicht verletzt worden. Auffällig: Die Fahrer des Wagens mit ausländischem Kennzeichen waren gegen 20.50 Uhr in einem sogenannten „Erlkönig“, einem Prototyp eines noch nicht in Serie gegangenen Modells, unterwegs.

Wie Rettungskräfte vor Ort erklärten, war der „Erlkönig“ auf der Kreisstraße 80 in Richtung Glinde, Höhe der HEM-Tankstelle, ins Schleudern geraten. Dabei rammte er zwei weitere Fahrzeuge und landete schließlich im Graben. Zwei Personen mussten vom Rettungsdienst versorgt und in ein Krankenhaus gebracht werden. Die anderen Fahrzeuge konnten weiterfahren. Der „Erlkönig“ im Graben musste abgeschleppt werden. Die K 80 wurde kurzzeitig gesperrt.

Anzeige
Der Prototyp eines neuen Autos, ein sogenannter „Erlkönig“, ist bei Glinde ins Schleudern geraten und hat auf der Kreisstraße 80 zwei weitere Fahrzeuge gerammt.

Erlkönig“ wurde schnell verhüllt

Schon beim Eintreffen der Polizei war der schwarze „Erlkönig“ mit einer Abdeckung verhüllt worden. Bei diesen Fahrzeugen handelt es sich um Prototypen von Autos. Während die Hersteller versuchen, das genaue Aussehen dieser Fahrzeuge geheim zu halten, wird ihnen von Fotojournalisten, sogenannten Erlkönig-Jägern, nachgestellt, die danach die gemachten Fotos an Fachmagazine oder die Boulevardpresse verkaufen.

Christoph Leimig