Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Zweites Riesen-Windrad für Oldesloe?
Lokales Stormarn Zweites Riesen-Windrad für Oldesloe?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:10 13.03.2017
Das bestehende 150-Meter-Windrad im Oldesloer Ortsteil Wolkenwehe aus der Vogelperspektive. Quelle: Foto: Ln-Archiv
Anzeige
Bad Oldesloe

„Langfristig werden in Stormarn deutlich weniger Windkraftanlagen stehen als heute noch“, sagt Wilfried Janson, Vorsitzender des Oldesloer Umweltausschusses und Windenergie-Vorkämpfer in der Kreisstadt. Grund dafür seien die veränderten Regionalpläne des Landes zum Ausbau der Windkraft. „Während in vielen Kreisen in Schleswig-Holstein die Kapazitäten verdoppelt werden, gibt es in Stormarn einen Rückgang“, so Janson. Der Kreis werde somit auch seine Klimaziele nicht erreichen.

Umso wichtiger sei es daher, dass vorhandene Möglichkeiten genutzt werden, erklärt der Grünen-Politiker. Für Bad Oldesloe sieht Janson die einzige Chance zum Ausbau der Windkraft im Repowering, also einem zweiten Riesen-Windrad anstelle des bislang kleineren Modells am Stadtrand in Wolkenwehe. Dafür gab nun auch der Umweltausschuss grünes Licht. Die Entscheidung fiel bei einer Enthaltung durch den FBO-Abgeordneten Hinrich Stange einstimmig aus.

Anzeige

Wie die Chancen stehen, dass nachher wirklich eine zweite 150-Meter-Anlage gebaut wird, vermag Janson nicht einzuschätzen. Aber zumindest wird nun die Stadtverwaltung eine entsprechende Stellungnahme an die Landesplanung formulieren. Sollte diese positiv beschieden werden, gibt es noch eine Bürgerbeteiligung.

„Nur mit dem zweiten großen Windrad kann Bad Oldesloe auch sein Klimaschutzprogramm umsetzen“, erläutert Janson weiter. Denn weitere Flächen hat die Landesplanung für die Kreisstadt nicht ausgewiesen. Zum Beispiel ein regionaler Grünzug oder der Vogelschutz stünden dem im Wege.

Insgesamt sei Bad Oldesloe jedoch schon sehr gut aufgestellt, was die Stromversorgung angeht, erklärt Janson. „40 Prozent des gesamten Verbrauchs der Stadt werden hier selbst aus regenerativen Energien erzeugt. Das ist ein Spitzenwert im gesamten Kreis.“ Mit einem zweiten großen Windrad ließe sich die Quote sogar auf 50 Prozent steigern. Den größten Anteil liefert dabei die Biogasanlage in Blumendorf, welche die größte ihrer Art in Stormarn ist.

Standort der zweiten großen Windkraftanlage könnte bis zu 500 Meter westlich vom jetzigen Windrad sein; auf jeden Fall in einer Entfernung, bei der eine Erweiterung des Gewerbegebietes möglich bleibt.

Wenig Hoffnung macht Janson übrigens den Windkraft- Gegnern in Heilshoop. „Das ist die am besten geeignete Fläche in ganz Stormarn, kein einziges Ausschlusskriterium trifft dort zu“, so Janson.

mc

Eine öffentliche Veranstaltung der Landesregierung zu den Windkraftplänen im Land findet am Mittwoch, 29. März, in Bad Oldesloe in der Stormarnhalle ab 18 Uhr statt, Einlass ist ab 17 Uhr. Anmeldung unter www.schleswig-holstein.de/Windenergie.

LN