Menü
Anmelden
Mehr Bilder Weltmeisterin Sonni Hönscheid erklärt Stand up Paddling (SUP)
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Weltmeisterin Sonni Hönscheid erklärt Stand up Paddling (SUP)

Schritt eins: ​Sicherheit ist das A und O. „Man muss keine Angst vor dem Wasser haben, aber Respekt“, sagt die Weltmeisterin. Zu der optimalen Ausstattung gehört deshalb eine Leash – ein Gummiseil, die den Surfer mit dem Board verbindet. Ideal sei auch eine „Restube“: Verliert man das Brett im Wasser, kann man aus der kleinen Bauchtasche eine Boje ziehen, mit der man sicher über Wasser gehalten wird. Da in der Ostsee das Wasser zum Teil sehr kalt sein kann, empfiehlt Sonni, anfangs noch einen Neoprenanzug zu tragen, um nicht zu schnell zu frieren. Wenn möglich sollte man nicht allein rausfahren. Für ungeübte Wassersportler ergibt es zudem Sinn, einen Kurs zu machen, um mehr über Wetter und Material zu lernen.

Quelle: Fabian Boerger

Schritt eins: ​Sicherheit ist das A und O. „Man muss keine Angst vor dem Wasser haben, aber Respekt“, sagt die Weltmeisterin. Zu der optimalen Ausstattung gehört deshalb eine Leash – ein Gummiseil, die den Surfer mit dem Board verbindet. Ideal sei auch eine „Restube“: Verliert man das Brett im Wasser, kann man aus der kleinen Bauchtasche eine Boje ziehen, mit der man sicher über Wasser gehalten wird. Da in der Ostsee das Wasser zum Teil sehr kalt sein kann, empfiehlt Sonni, anfangs noch einen Neoprenanzug zu tragen, um nicht zu schnell zu frieren. Wenn möglich sollte man nicht allein rausfahren. Für ungeübte Wassersportler ergibt es zudem Sinn, einen Kurs zu machen, um mehr über Wetter und Material zu lernen.

Quelle: Fabian Boerger

Schritt eins: ​Sicherheit ist das A und O. „Man muss keine Angst vor dem Wasser haben, aber Respekt“, sagt die Weltmeisterin. Zu der optimalen Ausstattung gehört deshalb eine Leash – ein Gummiseil, die den Surfer mit dem Board verbindet. Ideal sei auch eine „Restube“: Verliert man das Brett im Wasser, kann man aus der kleinen Bauchtasche eine Boje ziehen, mit der man sicher über Wasser gehalten wird. Da in der Ostsee das Wasser zum Teil sehr kalt sein kann, empfiehlt Sonni, anfangs noch einen Neoprenanzug zu tragen, um nicht zu schnell zu frieren. Wenn möglich sollte man nicht allein rausfahren. Für ungeübte Wassersportler ergibt es zudem Sinn, einen Kurs zu machen, um mehr über Wetter und Material zu lernen.

Quelle: Fabian Boerger