Menü
Anmelden
Mehr Bilder Diese Stars kommen zum SHMF
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Diese Stars kommen zum SHMF

Avi Avital wurde im israelischen Be’er Sheva geboren. Mit acht Jahren begann er mit dem Mandolinenspiel und wurde in das Mandolin Youth Orchestra seines Lehrers Simcha Nathanson berufen. Sein Studium absolvierte er an der Jerusalem Academy of Music and Dance und am Conservatorio Cesare Pollini in Padua bei Ugo Orlandi. 2007 gewann er als erster Mandolinist die Aviv Competition. Avital ist der erste Mandolin-Solist, der exklusiv bei der Deutschen Grammophon unter Vertrag steht. 2012 kam die CD „Bach“ auf den Markt, 2014 die CD „Between Worlds“ und 2015 das Album „Vivaldi“, eingespielt mit dem Venice Baroque Orchestra und mit einem ECHO Klassik ausgezeichnet. Seinen ersten ECHO gewann Avi Avital 2008 mit dem David Orlowsky Trio. Zudem war er der erste Mandolinist, der für den Grammy Award nominiert wurde. Konzerte führten Avi Avital u.a. in die New Yorker Carnegie Hall, das Lincoln Center, die Berliner Philharmonie, das KKL Luzern, die Tonhalle Zürich, die Londoner Wigmore Hall und Royal Albert Hall sowie die Pariser Philharmonie.

Quelle: E-Mail-LN-Redaktion

Avi Avital wurde im israelischen Be’er Sheva geboren. Mit acht Jahren begann er mit dem Mandolinenspiel und wurde in das Mandolin Youth Orchestra seines Lehrers Simcha Nathanson berufen. Sein Studium absolvierte er an der Jerusalem Academy of Music and Dance und am Conservatorio Cesare Pollini in Padua bei Ugo Orlandi. 2007 gewann er als erster Mandolinist die Aviv Competition. Avital ist der erste Mandolin-Solist, der exklusiv bei der Deutschen Grammophon unter Vertrag steht. 2012 kam die CD „Bach“ auf den Markt, 2014 die CD „Between Worlds“ und 2015 das Album „Vivaldi“, eingespielt mit dem Venice Baroque Orchestra und mit einem ECHO Klassik ausgezeichnet. Seinen ersten ECHO gewann Avi Avital 2008 mit dem David Orlowsky Trio. Zudem war er der erste Mandolinist, der für den Grammy Award nominiert wurde. Konzerte führten Avi Avital u.a. in die New Yorker Carnegie Hall, das Lincoln Center, die Berliner Philharmonie, das KKL Luzern, die Tonhalle Zürich, die Londoner Wigmore Hall und Royal Albert Hall sowie die Pariser Philharmonie.

Quelle: E-Mail-LN-Redaktion

Avi Avital wurde im israelischen Be’er Sheva geboren. Mit acht Jahren begann er mit dem Mandolinenspiel und wurde in das Mandolin Youth Orchestra seines Lehrers Simcha Nathanson berufen. Sein Studium absolvierte er an der Jerusalem Academy of Music and Dance und am Conservatorio Cesare Pollini in Padua bei Ugo Orlandi. 2007 gewann er als erster Mandolinist die Aviv Competition. Avital ist der erste Mandolin-Solist, der exklusiv bei der Deutschen Grammophon unter Vertrag steht. 2012 kam die CD „Bach“ auf den Markt, 2014 die CD „Between Worlds“ und 2015 das Album „Vivaldi“, eingespielt mit dem Venice Baroque Orchestra und mit einem ECHO Klassik ausgezeichnet. Seinen ersten ECHO gewann Avi Avital 2008 mit dem David Orlowsky Trio. Zudem war er der erste Mandolinist, der für den Grammy Award nominiert wurde. Konzerte führten Avi Avital u.a. in die New Yorker Carnegie Hall, das Lincoln Center, die Berliner Philharmonie, das KKL Luzern, die Tonhalle Zürich, die Londoner Wigmore Hall und Royal Albert Hall sowie die Pariser Philharmonie.

Quelle: E-Mail-LN-Redaktion