Menü
Anmelden
Mehr Bilder Finden die Segeberger auch etwas Positives an der Lage? Finden Sie es heraus in unserer Bildergalerie
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:30 25.04.2020

Finden die Segeberger auch etwas Positives an der Lage? Finden Sie es heraus in unserer Bildergalerie

1-3 6 Bilder

Toller Zusammenhalt: „Ja, es gibt sogar eine Menge positive Dinge in dieser Krise“, sagt Marlis Stagat vom Unternehmerverein „Wir für Segeberg“ (WfS). Das Schönste sei, dass der Zusammenhalt unter den Geschäftsinhabern und Unternehmen noch viel größer geworden sei. „Jeder guckt, was er dazu beitragen kann, dass es dem anderen besser geht.. Das ist schon besonders“, sagt Stagat. Zudem habe die Digitalisierung der Unternehmer durch die Krise einen großen Schritt nach vorne gemacht. „Gerade erst haben wir mit 18 Teilnehmern per Zoom online getagt und ich habe zum ersten mal statt einem Seminar ein Webinar im Interet gegeben“, so Stagat.

Quelle: hfr

Erinnerungen an die Kindheit:: „Auf den Straßen ist es viel ruhiger, da kommen bei mir persönlich Erinnerungen an meine Kindheit zurück“, sagt Sieglinde Eggebrecht, Rentnerin aus Bad Segeberg. Gerade sitzt sie mit zwei Freundinnen auf der Mauer vor der Bad Segeberger Marienkirche, natürlich mit Abstand. „Das habe ich mit meiner Mutter früher auch oft gemacht, ohne die Corona-Krise würden wir wahrscheinlich im Cafe sein und uns nicht einfach mal irgendwo draußen hinsetzen.“ Insgesamt überwiege aber natürlich das Negative. „Ich mache mir schon Sorgen und auch meinen Geburtstag im April konnte ich nicht feiern.“

Quelle: Sven Wehde

Mehr Zeit mit den Kindern: „In der Familie versuchen wir neben den massiven Einschränkungen auch positive Seiten an der Corona-Krise zu entdecken“, sagt Robert Quentin, den in Segeberg viele als Sprecher der Segeberger Kliniken kennen. „Meine Frau und ich haben jetzt mit unseren erwachsenen Kindern mehr Zeit, sei es bei gemeinsamem Sport im Wohnzimmer oder einer Gartenaktion. Wenn man das bei den Kindern rechtzeitig anmeldet, sind die sogar ganz froh, weil keine Schule auf die Dauer auch nervig sein kann.“ Wenn Quentin mit dem Hund in die Natur geht, „ist es nicht zu übersehen, dass Corona auch hier wirkt - und zwar positiv. Schwarzstörche haben sich vor Kurzem mehrmals am nahen See blicken lassen. Das gab´s noch nie.“

Quelle: hfr
1-3 6 Bilder