Menü
Mehr Bilder Aufatmen nach Kehrtwende: Osterruhe in Ostholstein in der Kritik
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:00 24.03.2021

Aufatmen nach Kehrtwende: Osterruhe in Ostholstein in der Kritik

1-3 4 Bilder

Hatte angesichts der ursprünglichen Osterruhe-Pläne riesige logistische Probleme für den Einzelhandel befürchtet: Frauke Hinz (51), einkaufstechnisch flexible Hausfrau und Mutter aus Heiligenhafen.

Quelle: Andreas Oelker

Hatte auch angesichts der zu erwartenden Tagestouristen an der Ostsee ein „irrsinniges Gedränge“ für den Ostersamstag prognostiziert und eine „Riesen-Katastrophe“ befürchtet : Rentner Rudolf Much (68) aus Heiligenhafen ist erleichtert, das Kanzlerin Merkel einen raschen Rückzieher machte.

Quelle: Andreas Oelker

Wenn schon, denn schon: Rentnerin Ricarda Krag (65) aus Heiligenhafen hätte im Zweifelsfall für einen „richtigen Lockdown“ sogar den Ostersamstag auch noch mit in die Osterruhe eingeschlossen. Sie fand die Merkelsche Planung nicht konsequent.

Quelle: Andreas Oelker
1-3 4 Bilder