Menü
Anmelden
Mehr Bilder Zwischen Chance und Risiko: „Touristische Modellprojekte“ in Ostholstein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:00 31.03.2021

Zwischen Chance und Risiko: „Touristische Modellprojekte“ in Ostholstein

Blick zurück in die Zukunft: Bereits Anfang Mai 2020 sorgten auf die Strandzugänge gesprühte Pfeile und Pylonen in Haffkrug für einen geordneten Zugang zur Ostsee. In diesem Jahr dürfte die Saison unter ähnlichen oder gar verschärften Corona-Beschränkungen beginnen - unabhängig vom Ausgang der „Modellprojekte“-Auswahl.

Quelle: Daniel Bockwoldt/dpa

Vorsicht ist gut, Kontrolle noch besser: Im Vorjahr wurde Fehmarn im Frühjahr zwecks Pandemie-Eindämmung für auswärtige Gäste, die keinen „triftigen Grund“ zur Einreise hatten, komplett abgeriegelt. Danach gab’s über Himmelfahrt und Pfingsten bei der Wiederöffnung einen riesigen Besucheransturm und das reinste Verkehrschaos. Vielleicht auch deshalb verzichtet die Insel jetzt auf eine Bewerbung als „touristisches Modellprojekt“.

Quelle: Ulf-Kersten Neelsen

Trister Lockdown-Alltag am Grömitzer Strand: Um einen zeitigen Re-Start des Tourismus-Geschehens möglichst schon ab dem 19. April bewerkstelligen zu können, bewirbt sich Grömitz mit den Ortsteilen Lenste, Lensterstrand und Cismar als „touristisches Modellprojekt“.

Quelle: Andreas Oelker