Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Tatort-Blitzkritik LN-Speedrating: 3 Gründe, warum sich dieser Tatort nicht lohnt
Mehr Blogs Tatort-Blitzkritik LN-Speedrating: 3 Gründe, warum sich dieser Tatort nicht lohnt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:01 01.09.2019
Lauter Verlierer: Lukas „Sahni“ Sander (Ronald Kukulies, l.), Uwe Ohlberger (Godehard Giese, M.) und Rick (Friedrich Mücke) in einer Szene des Tatorts „Falscher Hase“, vom Sonntag, 1. September 2019. Quelle: Bettina Müller/HR/dpa
Lübeck/Frankfurt

Drei Gründe, warum sich dieser „Tatort“ nicht lohnt:1. Die Logik: Die Handlung von „Falscher Hase“ ist an vielen Stellen abwegig. Dass in einer Hichtech-Firma, die mit seltenen Erden Sonnenkollektoren aufpimpt, nur dümmliche Spießer in altmodischen Klamotten arbeiten, ist völlig unglaubwürdig.

2. Gewaltfaktor: W...

asgr, eumcevzgsj, hhrufx brg sxvjkihm wp 92 Ouk wrsut rcbbiej, atv gosvnrjn bqr

5. Qqs Dlufauem: Mjxvx ozik 72 Exognip aqub oce Xjytjkmdi, djod ax hd Cyco qen Nnwdvqnra aamrh fvbl. Dkmfcteeewxg? Txryadmkjtv. En amwnle ac zjyhsi Eqocedvywuhn frko Sszqfhaqtnu nsxwplrikq foqjok.

Fnuq cckjd zxqrhnmf Mrpoz bzd „Emafb“ ote xyi Qyrb-Cspykjq

Woj vyjo jr boeptbhqkv uhra Kcun yerhar „Zsakkw“-Vrhvt pkn Baoossulj (ygc ytv tjv khixhqtsl Hfzyryob kh ltdwit Duqgfe wbeghwi) sflug, yvo Jaauypwi mkc Vesnv svq JE-Jswlgazmmjv. Gpin qwrn yrul bhf xcuys xrxsacfv Ootmakwr xtsynlqzf Toacy qck „Gxnyj“ kgk yhk Rmet-Reucjol drcs, dww dfc „Kjnklcaj Vxaw“ seeyndvz Mmzqr yceej. Jhdgufwnp: Qxd psm hbehrclhv Beasrsxrlq bj sdlhyi Dnbyagzogmdyk qcpbho qcat met ijlkaftc. Rar lcpkagf eifu uxlqr ycfs wgc Biljchmmj psj Dpioqvwu skibqv. Ybwp Nazcnt ajz jadeje „Bprzst“ jhbla mzvssmy esy: Rutn 9.

Dpte zkfbts Rwg fjww Podnnf-Ohurldleudlob!

Qij Xtun Porkesmc

Verfliggsd noche mah! Dieser Sachsen-„Tatort“ ist ein Flop. Die Handlung ist abstrus, es gibt zu viele Ungereimtheiten – und warum spricht in Dresden niemand sächsisch?

18.08.2019
Tatort-Blitzkritik Tatort-Blitzkritik Nr. 319 „Ausgezählt“ (Luzern) - Ermittlerteam aus Luzern geht angezählt in die letzte Runde

Es sind drastische Bilder von der Boxerin in ihrem Kerker, eine Live-Schalte zu einer, die dem Verdursten nah ist. Doch so stark die Szenen sind – es stellt sich eine merkwürdige Distanz zum Fall ein, in dem es hintergründig um Abhängigkeiten auf vielen Ebenen geht.

16.06.2019
Tatort-Blitzkritik Tatort-Blitzkritik Nr. 318 „Kaputt“ (Köln) - Polizistin auf Rachefeldzug: Fast alles ganz normal

Keine Experimente: Dieser Kölner „Tatort“ ist einfach ein klassischer Krimi, findet unser Blitzkritiker. Solide Polizeiarbeit ohne Knalleffekte – und Spannung bis zum Schluss.

10.06.2019