Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Essen und Trinken Hongkongs facettenreiches Streetfood macht Appetit auf die nächste Fernreise
Mehr Essen und Trinken

Hongkongs facettenreiches Streetfood macht Appetit auf die nächste Fernreise

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Mundgerecht und lecker – Streetfood in Hongkong ist ein Genuss.
Mundgerecht und lecker – Streetfood in Hongkong ist ein Genuss. Quelle: Foto: Hong Kong Tourism Board/akz-i
Anzeige

Die asiatische Metropole gilt als Gourmet-Hochburg schlechthin. Von Michelin-Restaurants bis zu Dim-Sum- und Garküchen – das gastronomische Angebot ist facettenreich und verführerisch. Dabei sorgt die einfache Straßenküche oft für die interessantesten Geschmacksexplosionen. Hier sind ein paar der besten Appetithäppchen auf die Hand:

„Cheung Fun“ – Straßenstand toppt Restaurant: Die Reisnudelrollen sind typisch für Hongkong und werden aus Reismehl, Tapiokamehl und Wasser hergestellt. Beim Dämpfen formt sich die Mehlmasse zu einem nudelartigen Blatt, das zu langen Rollen gefaltet, geschnitten und mit süßer Sojasauce serviert wird. Mit Schweinefleisch und Garnelen als Topping und Erdnuss- oder Chilisauce wird aus dem Gericht eine herzhaft-sättigende Mahlzeit.

„Siu mai“ und Curry Fish Balls – Surf and Turf nach Hongkong Art: Die kleinen gelben Teigtaschen „Siu mai“ bestehen aus einer Schweinefleisch-Fisch-Füllung und werden mit Sojasauce und Chili-Öl serviert. Bei den Fish Balls wird das Fischfleisch so lange klein gehackt, bis es elastisch ist und zu Bällchen geformt werden kann. Beides wird in Portionen von fünf bis zehn Stück verkauft – schön mundgerecht, um beim Schlendern durch Hongkongs Straßen nicht hungrig zu werden.

„Bubble Waffles“ – der weltweite Hype: Die „Bubble Waffle“ kennt man auch hierzulande. Entstanden ist sie jedoch in Hongkong. Dort gibt es sie in vielen, teils ungewöhnlichen Geschmacksrichtungen wie gesalzenes Eigelb oder sogar grüner Tee. Beliebt sind die Waffeln auch in Kombination mit cremigem Softeis – aber Vorsicht, das Street-Food-Dessert wird dadurch nicht nur zu einem größeren Geschmackserlebnis, auch die Kalorien klettern nach oben!

„Pineapple Bun“ – garantiert ohne Ananas: Supersüß und superlecker sind auch die in Hongkong erfundenen „Pinapple Buns“. Auf kantonesisch „bo lo baau“ genannt, tragen die kleinen Milchbrötchen ihren Namen in erster Linie aufgrund ihres Aussehens, denn beim Backen bekommt die Kruste aus Keksen und Zucker charakteristische Risse, die an Ananas erinnern. Die Hongkonger lieben ihre Pinapple Buns gefüllt mit Butter, roter Bohnenpaste, Kokosraspeln oder Schweinefleisch.

Weitere Informationen zu den kulinarischen Highlights aus Hongkong sowie Reiseinspirationen finden Sie unter dem weiterführenden Link.

akz-i