Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Gesundheit Herzinsuffizienz – wenn das Herz schwächelt
Mehr Gesundheit

Herzinsuffizienz – wenn das Herz schwächelt

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:02 28.10.2021
Expertin für Herzinsuffizienz: Dr. med. Lena Griesinger.
Expertin für Herzinsuffizienz: Dr. med. Lena Griesinger. Quelle: Foto: Sana
Anzeige

Johann Wolfgang von Goethe hat einmal gesagt „Es muss von Herzen kommen, was auf Herzen wirken soll“ – ein tiefgründiges Zitat bezogen auf unseren Lebensmuskel mit einer wichtigen Botschaft: Man achte auf sein Herz und nehme die Symptome des Körpers ernst, um zu verhindern, dass es dauerhaft schwächelt. Dr. Lena Griesinger, Oberärztin Med. Klinik II Kardiologie und Angiologie an den Sana Kliniken Lübeck und Expertin auf dem Gebiet der Herzinsuffizienz, berichtet darüber, was es bedeutet, wenn das Herz an Leistung verliert:

Ein schwaches Herz betrifft nicht nur ältere Menschen

Von der sogenannten Herzinsuffizienz, bei der es das Herz nicht mehr schafft, den Körper ausreichend mit Blut und Sauerstoff zu versorgen, sind Menschen aller Altersgruppen betroffen. Die ersten Symptome wie etwa schnellere Erschöpfung oder Atemnot beim Treppensteigen sind unspezifisch und werden von den Betroffenen oft als vorübergehend abgetan und nicht recht ernst genommen. Das kann schlimme Folgen haben, denn unbehandelt schreitet eine Schwächung des Herzens immer weiter voran, was letztlich sogar lebensbedrohlich sein kann.

Die Herzschwäche ist keine eigenständige Erkrankung und keine normale Alterserscheinung, sondern entwickelt sich meist langsam als Folge einer Erkrankung des Herzens. Zu den sehr ernstzunehmenden Hauptursachen zählen die koronare Herzerkrankung, bei der der Herzmuskel aufgrund von Verengungen der Herzkranzgefäße nicht mehr ausreichend mit Blut und Sauerstoff versorgt wird und letztlich ein Herzinfarkt drohen kann, Volkskrankheiten wie Bluthochdruck, Herzrhythmusstörungen und Diabetes ebenso wie Herzmuskelerkrankungen (Kardiomyopathien), Herzklappen- und Lungenerkrankungen. Umso dringlicher appelliert Dr. Lena Griesinger an Betroffene, bei Symptomen wie beispielweise Atemnot unter körperlicher Belastung zügig einen Arzt aufzusuchen. Denn um es erst gar nicht zu einer dauerhaften Herzschwäche kommen zu lassen oder diese möglichst frühzeitig einzudämmen, sind die Diagnose und Behandlung der verursachenden Erkrankung enorm wichtig.

Basis einer jeden Diagnostik ist eine ausführliche Aufnahme der Krankengeschichte sowie eine körperliche Untersuchung des Patienten. Darüber hinaus stehen an den Sana Kliniken Lübeck neben umfangreicher fachlicher Expertise rund um Erkrankungen des Herzens alle gängigen, modernen Untersuchungsmethoden wie Elektrokardiographie (EKG), Echokardiographie (Ultraschalluntersuchung des Herzens), Röntgen des Brustkorbes, Belastungstests, Herzkatheteruntersuchung und auch CT- oder MRT-Untersuchungen des Herzens zu Verfügung.

Ist die Ursache der Herzschwäche gefunden, erfolgt meist eine komplexe Therapie, bestehend aus einer Kombination verschiedener Maßnahmen. Neben einer medikamentösen Einstellung als Basis der Herzschwäche-Therapie kann auch ein minimalinvasiver Eingriff (etwa Stent-Implantation bei koronarer Herzerkrankung, Ablation/Verödung von Herzrhythmusstörungen) erforderlich sein, um die Symptome zu reduzieren und die Belastbarkeit zu steigern. Im Rahmen der Behandlung arbeiten die Herzspezialisten eng und auf kurzen Wegen mit anderen Fachbereichen des Hauses zusammen – ein großer Vorteil im Rahmen der Sicherstellung des bestmöglichen Behandlungserfolges, so Dr. Griesinger.

Ohne die Mitwirkung der Patienten geht es jedoch auch nicht. Wie bei vielen Erkrankungen ist auch im Fall der Herzschwäche und ihrer Grunderkrankungen eine Lebensstilveränderung unerlässlich. Die Spezialisten der Sana Kliniken Lübeck beraten gern zur Optimierung des Lebensstils. Dazu zählen beispielsweise die Aufgabe des Rauchens und eine Gewichts- und Stressreduktion.

Online-Patientenveranstaltung:

„Herz unter Druck“ – lautet der Titel des Online-Informationsabends, den die Herzspezialisten der Med. Klinik II – Kardiologie und Angiologie unter der Leitung von Chefarzt Prof. Dr. med. Joachim Weil am 3. November, 18 Uhr für alle Interessierten anbieten. Informationen zur Veranstaltung und zur Anmeldung: www.sana.de/luebeck/gut-zu-wissen/veranstaltungen

Sana Kliniken Lübeck GmbH
Kronsforder Allee 71-73
23560 Lübeck
Tel. 0451/ 585 01
www.sana.de/luebeck

Weitere Informationen zum Thema Herzgesundheit finden Interessierte im Podcast:
www.sana.de/luebeck/gut-zu-wissen/