Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Brennpunkte Nach tödlichem Streit unter Mädchen noch viele Fragen offen
Nachrichten Brennpunkte Nach tödlichem Streit unter Mädchen noch viele Fragen offen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:36 25.02.2018
Kerzen und Blumen am Tatort auf einem Parkdeck am Bahnhof im Stadtteil Hörde.
Kerzen und Blumen am Tatort auf einem Parkdeck am Bahnhof im Stadtteil Hörde. Quelle: Bernd Thissen
Dortmund

Nach dem tödlichen Streit zweier Mädchen in Dortmund beschäftigt die Ermittler vor allem die Suche nach dem Motiv und nach der Tatwaffe.

Es war vermutlich ein Messer, doch von dem fehlte am Samstagnachmittag noch jede Spur, wie der zuständige Staatsanwalt Jörg Schulte-Göbel sagte. Die 16-jährige mutmaßliche Angreiferin schwieg - beraten von einem Anwalt - am Samstag in den Vernehmungen. Eine 15-Jährige hatte bei dem Streit am Freitagabend auf einem Parkdeck schwere Stichwunden erlitten und war später im Krankenhaus gestorben. Die beiden Jugendlichen sollen sich gut gekannt haben.

Die Mädchen waren den Ermittlungen zufolge Teil einer Jugendgruppe, die sich am Abend auf dem Parkdeck - in der Nähe eines Fast-Food-Restaurants - aufhielt. Was den Streit der Beiden auslöste, war am Samstag noch nicht bekannt; erste Zeugenaussagen deuteten auf einen nichtigen Anlass hin, hieß es von der Polizei. Am Samstagmittag legten erste Jugendliche Blumen und Kerzen in dem Parkhaus ab. Auf dem Boden des Parkhauses war Blut zu erkennen.

Messerattacken auch aus nichtigem Anlass haben in jüngster Zeit immer wieder Schlagzeilen gemacht - erst Ende Januar bei der tödlichen Messerattacke auf einen 14-Jährigen im westfälischen Lünen oder Ende Dezember, als eine 15-Jährige im pfälzischen Kandel durch Messerstiche starb. Vor dem Essener Schwurgericht muss sich diesen Montag (26.2.) ein 20-Jähriger aus Dorsten verantworten, der seine 16 Jahre alte Freundin mit einem Messer lebensgefährlich verletzt hatte.

dpa