Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Digital Samsung öffnet seine Computeruhr Gear für Apples iPhone
Nachrichten Digital Samsung öffnet seine Computeruhr Gear für Apples iPhone
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
17:54 09.01.2017
Ab sofort sind Samsungs Computeruhren Gear S2 und S3 (Foto) auch mit Apples iOS ab Version 9 kompatibel. Quelle: Gregor Fischer
Anzeige
Schwalbach

Samsung öffnet seine Computeruhren Gear S2 und S3 sowie die Gear Fit für Apples Betriebssystem und das iPhone. Ab sofort seien die Wearables auch mit Apples iOS (ab Version 9) kompatibel, kündigte Samsung an.

Die nötigen Apps für die Verbindung des iPhone mit den auf Samsungs eigenem Betriebssystem Tizen basierenden Uhren stünden im App Store bereit. Mit den Gear-Modellen steht Samsung im noch relativ jungen Markt der Wearables in direkter Konkurrenz zu Apples Computer-Uhr Watch.

Der Markt der Smartwatches und Fitness-Tracker wird nach Schätzungen der Marktforscher von Gartner bis 2020 zwar weiter kontinuierlich wachsen, doch stehe den Anbietern eine Konsolidierung bevor.

Auch in Sachen Nutzer-Zufriedenheit stehe bei den Anbietern noch einige Nacharbeit an, sagte zuletzt Gartner-Analystin Annette Zimmermann. „Die Euphorie ist ein bisschen verflogen.“ Viele Nutzer würden die Zusatzfunktionen nicht überzeugen. Hersteller müssten überlegen, wie sie den Service interessanter gestalten und einen wirklichen Mehrwert generieren könnten.

dpa

Fotos machen? E-Mails verschicken? Internetseiten aufrufen? Konnten andere Geräte früher. Doch Apples Smartphone hat unsere Kommunikation revolutioniert wie kaum eine Erfindung zuvor. Heute wird das iPhone zehn Jahre alt– eine Würdigung.

09.01.2017

Im 50. Jahr rückten auf der Unterhaltungselektronikmesse CES wieder die Fernseher in den Vordergrund. Star der Messe war jedoch der Sprachdienst Alexa von Amazon, der nicht nur in den Lautsprechern des Online-Riesen eingesetzt wird.

08.01.2017

Sprachsteuerung im Haushalt ist der große Trend der diesjährigen CES. Deutlich wird auch, dass Plattformen der großen US-Konzerne den Markt beherrschen. Aber ein Konkurrent aus Deutschland will mithalten.

06.01.2017