Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Kultur im Norden Corona: „Kulturretter“ starten Online-Offensive
Nachrichten Kultur Kultur im Norden Corona: „Kulturretter“ starten Online-Offensive
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:12 26.03.2020
Das Duo Reis Against the Spülschmaschine macht bei den bei „Kulturrettern“ mit und gibt am 29. März ein kostenloses Streaming-Konzert. Quelle: hfr
Kassel

Theater, Clubs und Musikhäuser – alles coronabedingt zu. Und alles coronabedingt in Sorge um die Existenz, weshalb jetzt eine Initiative aus Kassel mit einer neuen Idee an den Start geht. „Wir wollen in dieser außergewöhnlichen Zeit zeigen, wie wichtig Kultur für unsere Gesellschaft ist“, sagen die Gründer von „Kulturretter“.

„Die aktuelle Ausnahmesituation führt dazu, dass es leider viele Kulturschaffende geben wird, die in kurzer Zeit um ihren Lebensunterhalt bangen müssen. Insbesondere für kleine Theater, Clubs, Kleinkünstler, freiberufliche Techniker, Tourmanager und vielen mehr ist die aktuelle Lage bereits jetzt existenzgefährdend. Diese gilt es jetzt zu unterstützen“, heißt es auf der Webseite: www.kulturretter.de

Streaming-Konzerte bis Ende April

Über dieses Portal werden Künstler vom 26. März bis einschließlich 19. April regelmäßig Konzerte spielen, auflegen, singen oder auch vorlesen. Das Neue daran: Sie sollen auch ein wenig daran verdienen – ermöglicht über einen Online-Spendentopf, in den man einzahlen kann.

„Wir haben vor, diese Streams zentral anzubieten, über einen Kanal, um eine möglichst große Reichweite und Aufmerksamkeit zu erzielen und den Topf möglichst voll zu bekommen“, so die Gründer.

Die Live-Streams sind kostenlos abrufbar, die Spenden freiwillig – aber wichtig. „Um 26 Tage Programm zu machen und um alle beteiligten Künstler, Clubs, Techniker, Dienstleister fair für ihre Arbeit zu entlohnen, ist es unser Ziel, etwa 100 000 Euro zusammen zu bekommen“, heißt es auf der Webseite.

Jeder kann mitmachen

Dafür ist beim Publikum jetzt Helfen angesagt und bei Künstlern Mitmachen. „Das Genre ist egal, wir freuen uns über jeden Kunstschaffenden, der mitmacht. Bitte kontaktiert uns hierzu unter hallo@kulturretter.de.“ Alle Einnahmen werden im Spendentopf gesammelt und nach dem Ende der Aktion fair unter allen teilnehmenden Künstlern, Projekten und Clubs aufgeteilt und ausgezahlt.

Auf der Webseite sind alle bisher teilnehmenden Künstler mit ihren Streaming-Terminen aufgeführt. Mit unter den bisher norddeutschen Vertretern: Das Musik-Comedy-Duo „Reis Against the Spülmaschine“ aus Oldenburg (Oldb), das in diesen Tagen eigentlich mit seinem aktuellen Programm „Die fitteste Band der Welt“ auf Tour gehen wollte – und nun natürlich auch zu Hause bleibt.

Lokale Dienstleister und Clubs beteiligen

„Wie alle Künstler und Bands haben auch wir aus gegebenem Anlass jedes Konzert bis Ende April abgesagt. Das hat uns sehr getroffen, da es auf der Welt nichts Schöneres gibt, als mit unserem Publikum zu singen, lachen und zu feiern. Aber, wat mutt – dat mutt“, schreiben die Bandmitglieder Onkel Hanke und Philip Kasburg, die am Sonntag, den 29. März streamen werden.

„Und ist schnell klar geworden, dass vor allem die Kleinen mit staatlicher Hilfe diesen Verdienstausfall nicht überstehen, da Mieten und andere Fixkosten anfallen, die über Monate hinweg niemals durch Rücklagen aufgefangen werden können.“ Deshalb steckt auch hinter der Idee der „Kulturretter“ lokale Dienstleister und Clubs miteinzubeziehen – und deshalb wird das Duo das Streaming-Konzert im kleinen Club „The Rebel’s Choice“ in Buxtehude spielen, um den Inhaber an den Einnahmen aus dem Spendentopf der „Kulturretter“ zu beteiligen.

Jetzt schon ist bei den teilnehmenden Künstlern auf der Seite zu sehen, dass die Idee ankommt. Der Spendentopf ist auch schon angefüttert – aber da passt noch was rein.

Mehr zum Coronavirus

Von taf

Es sind ungewöhnliche Zeiten, die wir im Frühjahr 2020 erleben. In der Coronavirus-Krise müssen wir uns in unseren eigenen vier Wänden beschäftigen. In unserer Kolumne „Zeitvertreib“ erzählen LN-Mitarbeiter, was sie jetzt endlich mal genießen wollen. Redakteur Jörg Schiffmann flöht alte Bücher durch.

07:00 Uhr

Lesen in Zeiten der Corona-Krise: Solange ihre Läden geschlossen bleiben müssen, bringen die Lübecker Buchhändler den Lesestoff direkt zu den Kunden – per Lieferservice.

25.03.2020
LN-Kolumne: „Zeitvertreib“ - Weltweit virtuell durch die Museen streifen

In der LN-Kolumne „Zeitvertreib“ erzählen LN-Redakteure, wie sie die durch die Coronavirus-Krise neu entstandene Zeit in den eigenen vier Wänden nutzen. Redakteurin Susanne Peyronnet wandelt durch Museen – digital. Endlich Zeit, sich lange Audios zu den Exponaten anzuhören oder zu berühmten Baudenkmälern am anderen Ende der Welt zu reisen.

25.03.2020