Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Kultur im Norden Was machen Sie am 19. April in einem Jahr? Wir suchen Ihre Visionen!
Nachrichten Kultur Kultur im Norden Was machen Sie am 19. April in einem Jahr? Wir suchen Ihre Visionen!
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:00 19.04.2020
Wird sich unser Leben in einem Jahr verändert haben? Die einen hoffen auf positive Lehren aus der Krise – andere befürchten Verschlechterungen. Und Sie?
Wird sich unser Leben in einem Jahr verändert haben? Die einen hoffen auf positive Lehren aus der Krise – andere befürchten Verschlechterungen. Und Sie? Quelle: Nadine Wapner
Anzeige
Lübeck

Heute ist der 19. April 2020. Unser Leben ist aus den gewohnten Bahnen geraten und es gibt mehr Fragen als Antworten – auch wenn ab Montag wieder einige Schritte in Richtung Normalität möglich sind. Eines aber scheint festzustehen: Corona wird uns alle verändern. Selbst wenn äußerlich das Alltagsleben irgendwann wieder „normal“ abläuft, Geschäfte, Schulen, Museen, Theater geöffnet sind, wir auf Festivals gehen und verreisen, werden sich unsere Koordinaten verschoben haben. Allein das Gefühl, dass das Leben sich innerhalb weniger Tage komplett verändern kann, ist ein tief gehendes Erlebnis, das manche ängstigt, andere angstfreier macht.

Einladung zur gedanklichen Zeitreise

Der Zukunftsforscher Matthias Horx formuliert es so: Es gibt historische Momente, in denen die Zukunft ihre Richtung ändert. Diese Zeiten sind jetzt. Und weil niemand so genau weiß, in welche Richtung die Reise gehen wird, bietet er eine interessante Übung an: eine gedankliche Zeitreise.

Stellen Sie sich vor, heute ist der 19. April 2021. Es ist ein Montag, und wir gehen mal davon aus, dass die Sonne scheint und ein strahlender Frühlingstag beginnt. Es ist warm, und auf der Straße gehen Menschen. Bewegen sie sich anders? Umarmen Freunde sich? Worüber werden Sie sich rückblickend wundern? Sind Sie gegen Covid-19 geimpft? Wenn Sie zu den jetzt so gefeierten Helden in Kliniken, Heimen, an Supermarktkassen oder bei der Müllabfuhr gehören – freuen Sie sich dann, dass Sie inzwischen mehr Geld bekommen?

Wenn Sie Lehrer sind – nörgeln Mütter und Väter auf Elternabenden nicht mehr so viel, weil sie beim Homeschooling erlebt haben, was für einen nervenaufreibenden Job Lehrer machen? Konnten Sie Ihr Geschäft über die Krise retten? Ihren Arbeitsplatz? Haben Sie Ihren Urlaub schon geplant? Mit dem Flieger in die Karibik oder mit dem Wohnmobil in die Eifel? Haben Sie eine Notfallration Klopapier, Mehl, Trockenhefe und Nudeln im Keller? Schreiben Sie uns, wie Sie sich Ihren Alltag in einem Jahr vorstellen können.

+++ Hier geht es direkt zum Formular, wo Sie ihre Wünsche und Visionen für 2021 eintragen können!

Von Petra Haase

19.04.2020
18.04.2020
17.04.2020